Samsung: Chip-Produktion belastet Ergebnis

Samsung verzeichnete in seinem vierten Geschäftsquartal einen Gewinnrückgang.

Zwar wurde in mehreren Bereichen, wie der Fertigung von Flachbild-Fernsehern, ein gutes Wachstum erzielt, schlechte Ergebnisse in der Chip-Produktion belasteten jedoch das Ergebnis, teilte der Konzern in Seoul mit.

2,36 Milliarden Dollar Nettogewinn wies Samsung für die letzten drei Monate aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 2,53 Milliarden Dollar erreicht. Der Umsatz kletterte um 11 Prozent von 16,77 Milliarden Dollar auf 18,69 Milliarden Dollar.

Samsung investierte in den letzten Jahren ebenso wie verschiedene Konkurrenten massiv in den Aufbau neuer Halbleiterwerke. Die Kapazitäten wuchsen dadurch deutlich schneller als die Nachfrage, was zu Überproduktion und sinkenden Preisen führte. Allerdings bewältigte Samsung das Problem vergleichsweise gut und lag mit seinem Ergebnis letztlich über der Analystenprognose.

Einen neuen Konzernrekord vermeldete Samsung aus der Handy-Produktion. 46,3 Millionen Geräte setzte das Unternehmen binnen des letzten Quartals ab.