S60-Plattform für Smartphones erweitert

Die erweiterte S60-Smartphone-Plattform auf Basis des Betriebssystems Symbian OS von Nokia bietet jetzt eine intuitive berührungsempfindliche Benutzeroberfläche, Sensor-Techniken und umfassende Internet-Video-Funktionen.

Die Erweiterung um die neuen Funktionen gibt Herstellern, Entwicklern und Netzbetreibern die Gelegenheit, neue Typen mobiler Geräte, Anwendungen und Dienste zu entwickeln. Bei den Eingabemethoden beispielsweise kann es sich um eine Lösung mit einem Touchscreen und herkömmlicher Zifferntastatur handeln, um Touchscreen und vollständiger Tastatur oder auch um reine Touchscreen-Lösungen. In Verbindung mit der S60-Plattform unterstützt die Benutzeroberfläche eine berührungsgesteuerte Rückmeldung. Das heißt, wenn der Nutzer das Display berührt, erhält er die Bestätigung, dass das Gerät auf seine Berührung reagiert. Bestehende Anwendungen auf Basis der S60-3rd-Edition laufen unverändert. Darüber hinaus gibt es für Entwickler Tools, mit denen sie die berührungsempfindlichen Funktionen ihrer Anwendungen weiter verbessern können.
 
Die neuen Bereiche der Sensortechnik reichen von Bewegungs- und Orientierungs- bis hin zu Umgebungs- und lichtgesteuerten Funktionen. Die S60-Plattform unterstützt die Sensor-Technik als generische Lösung und ermöglicht so die Implementierung verschiedener Sensoren in S60-basierte Geräte. Diese Techniken sind vor allem für Anwendungs- und Spiele-Entwickler interessant. Und mit Hilfe des neuen UI-Accelerator-Toolkit können Gerätehersteller auf einfache Weise beeindruckende grafische Effekte und neue Möglichkeiten der Interaktion entwickeln.
 
Nach Unternehmensangaben soll die S60 die erste Software-Plattform für Mobiltelefone sein, die mit der Integration von Flash-Video in dem Internet-Browser Internet-Video unterstützt. So können Anwender Flash-basierte Internetseiten und Flash-Videos auf ihrem mobilen Gerät so nutzen, wie sie es vom PC gewohnt sind.
 
Die neuen Techniken stehen allen Herstellern S60-basierter Geräte ab 2008 zur Verfügung.