phg: Terminals für Identifikation RFID komfortabel integrieren

Kompakt und einfach lässt sich RFID-Technologie in bestehende Systeme integrieren: als klassisches Steck­modul oder Mini PCI Express. Die Antennen können im Modul integriert sein oder abgesetzt verwendet werden.
Kompakt und einfach lässt sich RFID-Technologie in bestehende Systeme integrieren: als klassisches Steck­modul oder Mini PCI Express. Die Antennen können im Modul integriert sein oder abgesetzt verwendet werden.

Kompakte Einbaumodule mit angedockter und abgesetzter Antenne ermöglichen die einfache Integration der RFID-Technologie in die bestehende Elektronik-Umgebung, um Benutzer zu identifizieren und Zugangsberechtigungen zu steuern.

Die Digitalisierung bietet Zugang zu ganz neuen Möglichkeiten, öffnet Türen und sorgt für produktiven Daten- und Informationsfluss. Doch wer hat in Zeiten von Industrie 4.0 welchen Zugang, wer darf welche Arbeitsgänge vornehmen – zum Beispiel Werkzeuge wechseln, die Klappe zur Wartung öffnen oder Fertigteile entnehmen beziehungsweise Produktionsabfälle entsorgen? Hier geht es um die Steuerung der Berechtigungen, und dahinter steht eine funktionale, sichere Benutzeridentifikation. Das kennt jeder Mitarbeiter, wenn er mit seinem Unternehmensausweis die Eingangstür öffnet, sich Zugang zur Garderobe, seinem Arbeitsbereich oder seinem Werkzeugschrank verschafft. Weiter geht es mit dem Unternehmensausweis, um sich am System einzuloggen, am Getränkeautomat seinen Verzehr zu buchen oder in der Kantine zu bezahlen. Und das am besten mit nur einem einzigen Identifikationsmedium.

Der Ursprung liegt in der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Und so ist es naheliegend, dass sich ein Spezialist aus diesem Bereich auch um die Integration von RFID-Technologie in ganz andere Applikationswelten kümmert. Für phg geht es immer um sichere Benutzeridentifikation. Die phg Peter Hengstler GmbH + Co. KG aus dem baden-württembergischen Deißlingen agiert als OEM-Hersteller rund um die Themen Zutrittskontrolle, Zeiterfassung, Datenerfassung, Bezahlsysteme, Bedien- und Zugriffsberechtigung mit einem umfangreichen Portfolio an Komponenten für unterschiedlichste Einsatzumgebungen. Unterstützt werden mehrere Standards an Schreib-/Lese-Technologien wie LEGIC advant/prime, mifare DESFire, ISO 1443 und ISO 15693.

RFID-Einbaumodule integrieren

Kompakte Einbaumodule mit angedockter und abgesetzter Antenne ermöglichen die einfache Integration der RFID-Technologie in die bestehende Elektronik-Umgebung. Dank modularem Aufbau mit abgesetzter Antenne lässt sich der Lese-Chip auf das bestehende Board aufbringen und die Antenne am Gehäuse so platzieren, dass ein komfortabler Zugang für den Bediener gewährleistet ist. Als Zubehör ist eine Vielzahl an Antennen erhältlich, um die Integrationslösung den Bedürfnissen exakt anpassen zu können.

Mini PCI Express mit Multi-ISO-Leser

Noch einfacher funktioniert die Integration von RFID-Technologie in bestehende Embedded-Systeme, Touch-Panel-PCs und ähnliche Systeme mit Mini PCI Express. Dieses RFID-Einbaumodul ist mit einem Multi-ISO-Leser ausgestattet, sodass das System anwender­ori­entiert auf die jeweils bestehende Schreib-Lese-Technologie adaptiert werden kann.

RFID-Technik für Modbus und SPS

Um Personen- bzw. Benutzeridentifikation auf SPS-Standard abzubilden, sind die RFID-Leser mit einer RS-485-Schnittstelle ausgestattet und kommunizieren über Modbus. Dieses Protokoll ist für lange Kommunikationswege – wie in der Automatisierungs- und Steuerungstechnik üblich – ideal; abgesetzte Leser lassen sich so zuverlässig integrieren. Für den Einsatz in der Automatisierungswelt hat phg diverse RFID-Leser entwickelt: den Voxio Steel für raue Umgebungen, den Voxio Panel für den Einbau in Metallumgebungen und den Voxio Touch mit oder ohne Display. Via Kartenhalter lässt sich das Identifikationsmedium so am Leser positionieren, dass die Funktion nur so lange gewährleistet ist, wie der Schlüssel-Chip bzw. die Ausweiskarte für den Leser im Zugriff ist.

Die Einsatzgebiete von RFID-Einbaumodulen und Komponenten sind durch das vorhandene Know-how in den relevanten Schreib-/Lesetechnologien äußerst vielfältig. Mit seinem Portfolio bietet phg eine umfangreiche Produktpalette, die in nahezu allen Bereichen, in denen sichere RFID-Benutzeridentifikation notwendig oder gewünscht wird, adaptiert und eingesetzt werden kann. Die Komponenten sind in hohem Maß individuell konfigurier- und parametrierbar, um dem Anwender mit ein und demselben RFID-Chip in den verschiedensten Applikationen einen sicheren Zutritt bzw. eine sichere Berechtigung zu gewähren. Die Schranke zum Unternehmens­parkplatz lässt sich so steuern, auch die Zugangstür am Personaleingang gibt den Weg nach Erkennen des Transponders frei. Die Bürotür entriegelt sich, der Kaffeeautomat in der Abteilungsküche bucht den Preis für die noch schnell gezapfte Latte Macchiato vom richtigen Mitarbeiterkonto ab. Mit dem gleichen Chip kann auch das Computer-Terminal am Arbeitsplatz freigegeben werden; die vertraulichen Dokumente im Sicherheitsfach des Schreibtischs sind dank RFID-Erkennung schnell zur Hand. Statt des dicken Schlüsselbunds wird mit dem RFID-Komponentenportfolio von phg nur noch eine Chipkarte für alles benötigt.