CRN ITK-Spitzentreffen 2018 Party der ITK-Champions

Frisch gekürte Preisträger im historischen Gemäuer des Augustiner Kellers
Die Preisträger im historischen Gemäuer des Augustiner-Kellers

Tausende CRN-Leser haben abgestimmt und die besten Channel-Manager und Hersteller der ITK-Branche gewählt. Die Preisträger wurden von CRN auf dem ITK-Spitzentreffen in München ausgezeichnet. Dort gab es spannende Vorträge zu AR und VR, angeregte Diskussionen und eine Feier im Augustiner-Keller.

Bereits zum zehnten Mal fand in diesem Jahr das ITK-Spitzentreffen statt und zum Jubiläum kehrte die CRN ins heimische München zurück. Zum Auftakt wurden wie gewohnt die besten Channel-Manager der Branche ausgezeichnet, die tausende CRN-Leser über den Sommer durch ihr Votum bestimmt hatten. Neben Veteranen, die bereits ihren fünften oder sechsten Stern mit nach Hause nehmen konnte, waren auch wieder einige Premierensieger dabei, die herzlich aufgenommen wurden.

Thematisch drehte sich das diesjährige Spitzentreffen um 5G und Virtual beziehungsweise Augmented Reality. Zunächst sprach Dirk Perchthaler von Telefónica über die Chancen und Herausforderungen des kommenden Mobilfunkstandards 5G – und wies darauf hin, dass es eben nicht nur »das eine 5G« gibt, sondern eine ganzen Werkzeugkasten an Spezifikationen für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle vom schnellen mobilen Internet für Verbraucher bis zum Datenaustausch zwischen Fahrzeugen.

Anschließend zeichnete Nicole Laux von Schenker die Entwicklungen im Markt für AR und VR nach, der vor einigen Jahren hoffnungsvoll gestartet, aber dann ein Stück weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben war. Ihr Fazit: AR sei mittlerweile auf dem richtigen Weg und zumindest in den Unternehmen angekommen. VR habe vielfach das Problem, dass noch Inhalte und Anwendungsfälle fehlten. Ihr Mutmacher: Die Nutzerzahlen steigen und immer mehr Content-Produzenten und Anwendungsentwickler entdecken den Markt für sich.

Jörg Schmidt von Toshiba erklärte, wie Smart Glasses die Arbeit in vielen Branchen revolutionieren können. Er lieferte nicht nur viele Anwendungsbeispiele vom Picking in der Logistik bis zur Anleitung eines Mitarbeiters vor Ort durch einen remote zugeschalteten Support-Techniker, sondern zeigte anhand einer Beispielrechnung auch die enormen Einsparpotenziale auf. Zum Abschluss gab Christian Deppisch von Bechtle dann noch einen spannenden Einblick in die Praxis. Der Systemhausriese Bechtle experimentiert in seinem Lager schon seit einigen Jahren mit Datenbrillen. Deppisch erklärte, wie mithilfe von »SAP Extended Warehouse Management« die Basis geschaffen wurde und wie Datenbrillen helfen, Mitarbeiter durch Abläufe zu leiten, während Strich- und QR-Codes automatisch gescannt werden

Nach Abschluss des Kongressprogramms ging es für die Teilnehmer des ITK-Spitzentreffens zum Feiern in den nahe gelegenen Augustiner-Keller. Dort im historischen Gewölbe, in dem einst das Bier gekühlt vom Eis in den umliegenden Kammern lagerte, konnten die Channel Manager des Jahres dann auf ihre Awards anstoßen. Manch einer konnte für sein Unternehmen sogar noch eine oder mehrere weitere Auszeichnung mit nach Hause nehmen, denn am Abend wurden auch die von den CRN-Lesern gewählten Hersteller des Jahres geehrt. Die meisten Gäste blieben bis spät in die Nacht, um in entspannter Atmosphäre mit Kollegen und Freunden zu feiern.

Bilder: 58

ITK-Spitzentreffen 2018

Tausende CRN-Leser haben abgestimmt und die besten Channel-Manager und Hersteller der ITK-Branche gewählt. Die Preisträger wurden von CRN auf dem ITK-Spitzentreffen in München ausgezeichnet.