NXP kauf Silicon-Labs-Division

NXP hat den Geschäftsbereich der ICs für Handys von Silicon Laboratories für 285 Mio. Dollar in bar übernommen und wird über die nächsten drei Jahre zusätzlich bis zu 65 Mio. Dollar bezahlen.

Der Geschäftbereich von Silicon Labs, zu dem die Aero-Transceiver-, AeroFONE-Single-Chip- und Leistungsverstärker-Produktlinien gehören, hat 2006 einen Umsatz von 176 Mio. Dollar erzielt. Die Chips von Silicon Laboratories sind in mehr als 600 unterschiedlichen Handy-Typen zu finden.

Laut Frans van Houten, President und CEO von NXP, ist die Übernahme der Division von Silicon Labs ein erster Schritt in Richtung Konsolidierung im Wireless-Bereich. Schon auf der von der SEMI veranstalteten ISS-Konferenz in Zürich hatte van Houten am 5. Februar erklärt, dass es die vielen Hersteller von Handy-ICs in Zukunft schwer haben würden, einzeln die Größe und das Innovationspotenzial zu erreichen, das für den Erfolg in diesem Sektor die Voraussetzung ist. Außerdem scheint der Schritt zu bestätigen, was van Houten immer wieder seit der Ausgliederung von NXP gesagt hat: Als ein Privatunternehmen im Besitz von Private Equity-Investoren könne NXP sehr viel schneller, flexibler und freier handeln.

»Silicon Labs spielt die führende Rolle in der Entwicklung der RF-CMOS-Technik und hat als erster die kompletten Funktionen eines Handys auf einen Chip integriert«, kommentiert Frans van Houten die Übernahme. Weitere Einzelheiten veröffentlicht die »Markt&Technik« in ihrer Ausgabe 7 vom 16. Februar.