Smartcard-ICs von STMicroelectronics Mikrocontroller erkennt Übertragungsprotokoll

Die Mikrocontroller der Familien ST23ZR und ST23ZC erkennen automatisch kontaktlose Lesegeräte und verfügen über hardwareseitige Kryptografiefunktionen.
Die Mikrocontroller der Familien ST23ZR und ST23ZC erkennen automatisch kontaktlose Lesegeräte und verfügen über hardwareseitige Kryptografiefunktionen.

STMicroelectronics hat neue Mikrocontroller für Smartcards im Verkehrswesen, im Banking-Bereich und in der elektronischen Identifikationstechnik entwickelt. Die Serien ST23ZR und ST23ZC basieren auf der 90-nm-Produktionstechnik von ST.

Sie sind derzeit nach Angaben des Unternehmens die einzigen sicheren Mikrocontroller, die automatisch zwischen kontaktlosen Lesegeräten gemäß ISO 14443 Typ A oder Typ B unterscheiden und mit dem korrekten Protokoll antworten können.

Die ST23ZR-Familie umfasst Dual-Interface-Versionen der Mikrocontroller, die gemäß der Protokolle ISO 14443-A/B für eine kontaktlose Übertragung sowie dem Standard ISO 7816-3 für Karten mit Kontakt-Schnittstelle arbeiten. Außerdem funktionieren die Chips mit den e-Ticketing-Standards Calypso und Tmoney. Die Familie ST23ZC kommuniziert ausschließlich drahtlos.

ST bedient sich manipulationsgeschützter Hardware, die Sicherheits-Algorithmen wie Triple DES (3-DES) und AES 256 verarbeitet. Sämtliche ST23ZR/ZC-Bausteine sind gemäß den Sicherheitsstandards von Staaten und Kreditkarten-Organisationen qualifiziert (z. B. Common Criteria EAL5+ und EMVCo), um sie gegen Betrug und Identitätsdiebstahl abzusichern.

Sowohl die kontaktlosen als auch die Dual-Interface-Familien sind für Anwenderdaten mit bis zu 8 kByte EEPROM und 96 kByte ROM ausgestattet. Sie enthalten 8/16-Bit Prozessorkerne des Typs ST23 und übertragen Daten kontaktlos mit Geschwindigkeiten von 106 bis 848 kBit/s.

Muster der Dual-Interface-Bausteine ST23ZR08 und der kontaktlosen Chips ST23ZC08 sind im Rahmen eines Non-Disclosure Agreements (NDA) verfügbar.