Intel kommt 2008 mit WiMAX und neuen mobilen Geräten auf den Markt

Intel kündigt an, mit seinen mobilen Technologien in den nächsten Jahren die Welt des drahtlosen Breitband-Internets zu optimieren.

Schlüssel dazu sind eine verstärkte Verbreitung der Funktechnologie WiMAX, Innovationen bei der Intel-Centrino-Duo-Prozessotechnologie für Notebooks sowie neue Kategorien von mobilen Internetgeräten (MID) und Ultra-Mobile-PCs auf Basis der für 2008 beziehungsweise 2009 angekündigten Intel-Plattformen »Menlow« und »Moorestown«. »Menlow« umfasst einen Prozessor, den Intel im 45 nm Hi-k-Prozess herstellt, sowie den Chipsatz »Poulsbo«. Die neue Plattform für mobile Internetgeräte und UMPCs unterstützt WLAN, WiMAX und 3G-Mobilfunk. Nutzer können sich damit nahezu überall in das Internet einwählen. Der für 2009 anberaumte Nachfolger »Moorestown« ist eine System-on-Chip-Lösung, die Prozessor, Grafik, Video und Speicher-Controller auf einem einzigen Chip vereint.

Ebenfalls noch für 2008 kündigt Intel die neue »Montevina«-Plattform für Notebooks an, die auf dem Penryn-Prozessor basiert. Die Technologie deckt vom Mini-Notebook bis zum Full-Size alle Notebook-Kategorien ab. »Montevina« unterstützt HD-DVD und Blu-ray sowie neue Funktionen für mehr Sicherheit und besseres Daten-, sowie Geräte-Management. Die neue Notebook-Plattform bietet erstmals die Option, Laptops sowohl mit WLAN als auch WiMAX für die drahtlose Breitband-Verbindung ins Internet auszustatten.

Mobiles WiMAX bietet eine Bandbreite von maximal 280 MBit/s sowie im Vergleich zu anderen Wireless-Technologien einen höheren Datendurchsatz und eine größere Reichweite. Dies ist für Anwender von Bedeutung, die auch von unterwegs auf High-Definition-Videos, Musik, Fotos oder andere umfangreiche Dateien zugreifen wollen.