Google will mit WiMAX expandieren

In den USA soll eine Kooperation zwischen dem Online-Giganten Google und dem Telekommunikationskonzern Sprint-Nextel eine Synergie-Runde zwischen drahtloser Kommunikation und Internet-Diensten einläuten.

Die beiden Unternehmen planen ein über WiMAX-Datenfunk erreichbares Portal zu schaffen, das einerseits die bereits aus dem Internet bekannten Google-Kommunikations- und Informations-Dienste (Google Apps, bestehend aus Mail-, Calendar- und Talk-Serrvices) verfügbar macht, und das andererseits Location-based-Dienste zur Verfügung stellen soll.

Die beiden Unternehmen wollen im April 2008 mit diesem Konzept in das WiMAX-Netz von Sprint-Nextel einsteigen. Verfügbar sein soll das - übrigens von Google-Seite aus wie im Internet kostenlose - Angebot für Nutzer von Laptops mit WiMAX-Karte bzw. für WiMAX-fähige Handys oder Media-Player.

Eine Finanzierung der Google-Dienste soll wie im Internet auch über Anzeigenwerbung erfolgen (wohl wesentlich aus den Location-based-Diensten, wo ortsbezogene Werbung auf das jeweilige Gerät des Anwenders gespielt werden könnte). Anschub erfährt das Konzept dadurch, dass die US-Kommunikations-Genehmigungsbehörde FCC demnächst Frequenzen für WiMAX im 700-MHz-Bereich freigeben will.

Fachleute erwarten schon, dass Google sich im Zuge Dieser Aktivitäten auch mit Hardware-Anbietern zusammentun werde und eigene Endgeräte auf den Markt bringen könnte, was eine aus kommerzieller Sicht ideale Kombination zwischen Informations- und Kommunikationsdienstleistung in einer Hand, gepaart mit dem Anzeigen- und Werbungs-Business eines globalen Anbieters, darstellen würde.