Zustandsüberwachung mittels funkender Sensoren Funkmodul für das »Smart Home«

Fibaros Funksensor kann mit bis zu zwei binären Sensoren und bis zu vier DS18B20-Temperatursensoren via Z-Wave-Funk kommunizieren.
Fibaros Funksensor kann mit bis zu zwei binären Sensoren und bis zu vier DS18B20-Temperatursensoren via Z-Wave-Funk kommunizieren.

Das neue Funkmodul von Fibaro lässt sich in das Gehäuse eines vorhandenen Sensors oder eines Smart-Home-Geräts integrieren und bindet die entsprechenden Komponenten mittels Z-Wave-Funktechnologie ins Heimnetzwerk ein. Damit laufen sämtliche Daten der Sensoren etwa von Rauch-, Wasser- und Gasmeldern sowie von Alarmanlagen zentral zusammen.

Fibaros Entwicklung wandelt binäre Sensoren – die zwei Zustände wie beispielsweise Rauch/kein Rauch erkennen - in Wireless-Sensoren um. Dabei bindet das Funk-Modul neben Sensoren wie Gas-, Wasser- oder Rauchmeldern auch flexibel anwendbare Geräte wie Alarm- und Messsysteme ins Smart Home ein. Falls die Sensoren beispielsweise eine zu hohe Rauchkonzentration feststellen, löst das Home-Control-System einen Feueralarm aus und öffnet sofort die ins Netzwerk integrierten Fenster.

Ein Funk-Sensor von Fibaro kann mit bis zu zwei binären Sensoren und bis zu vier DS18B20-Temperatursensoren via Z-Wave-Funk kommunizieren. Alle Daten der Systeme und Melder laufen drahtlos zusammen und können vom Benutzer auf der Bedienoberfläche des genutzten Hausautomationssystems – wie etwa des »Home Center 2« von Fibaro - zentral eingesehen werden.