Fünfte Generation des Mobil-Operating-Systems

MontaVista bringt im November die Version 5.0 von Mobilinux auf den Markt.

Mobilinux ist ein Embedded-Linux-Betriebssystem (Operating System, OS), das für Mobilgeräte optimiert wurde, mit dazugehöriger Entwicklungsumgebung. Das Mobil-Betriebssystem kommt in 90 Prozent aller Linux-basierten Smartphones zum Einsatz und ist dort unter anderem für die Steuerung von Touchscreens, den Umgang mit E-Mail, die Anbindung per Bluetooth und Wi-Fi- sowie von Videokameras zuständig.
 
Besondere Merkmale:
• Geheimdiensttaugliche Sicherheit: Mobilinux 5.0 ist das erste Mobil-Betriebssystem, das MicroSELinux von Monta Vista enthält. Das Programm schützt das Gerät vor schädlicher Software.
 
• Dynamisches Powermanagement: Das voll konfigurierbare Mobilinux-Powermanagement umfasst APIs, welche bei leistungshungrigen Multimediaanwendungen die Batterielebensdauer verlängern. 
 
• Eingebaute Schnittstellen: Mobilinux 5.0 unterstützt SDIO (Secure Digital Input Output), WLAN/Wi-Fi über USB, Bluetooth über USB, USB On-The-Go, ALSA-Soundtreiber, GStreamer sowie viele neue Geräte nebst den zugehörigen Protokollstacks.
 
• Integrierte Echtzeitreaktion: Die Echtzeiterweiterungen umfassen integrierte Nanosekunden-Timer (hrtimers), welche jene Probleme mit Kompatibilität und Codegröße vermeiden helfen, die Doppel-Kernel-Lösungen mit Linux-fremden Modulen mit sich bringen. Weitere Echtzeitfunktionen sind eine »Mutexe threaded« Überwachung von Soft- und Hard-IRQs sowie Prioritätsvererbung und -queuing auf Anwendungsebene, was nach Herstellerangaben Anwendungs-Reaktionslatenzen bis hinab zu 50 Mikrosekunden ermöglicht.
 
• Schnelles Hochfahren: Telefone mit Mobilinux 5.0 booten typischerweise in weniger als 5 Sekunden und bereits nach 10 Sekunden kann die erste Telefonverbindung stehen. Das ist nach eigenen Worten dreimal schneller als Systeme auf Symbian- oder Microsoft-Basis und dreieinhalb Mal so schnell wie Apples »iPhone«. MontaVista unterstützt »Prelinking«, was Anwendungen schnell starten lässt, außerdem fährt es rasch herunter und wacht in weniger als einer halben Sekunde aus dem Schlafmodus auf.
 
• Geringer Speicherbedarf: Mobilinux 5.0 lässt sich so konfigurieren, dass es mit lediglich 2 Megabyte läuft, in einem üblichen Mobiltelefon mit Grundfunktionen benötigt es weniger als 14 Megabyte. Weiterhin implementiert die neue Version uClibc, LOT (Library Optimization Tool), XIP (Execute-In-Place) und andere Verfahren zur Verringerung des Speicherbedarfs von Anwendungen.
 
• Unterstützung für Multicore-Prozessoren: Mobilinux 5.0 unterstützt sowohl Einzel- als auch Mehrkern-Prozessoren, außerdem Geräte mit mehreren Prozessoren (beispielsweise Telefone mit einem Basisbandprozessor und einem Anwendungsprozessor) wie auch Systeme, die mehrere Prozessoren auf einem CPU-Chip vereinen.