Umstellung auf IP-Telefonie Fit für die digitale Zukunft

Richard Viehbacher (im blauen Pulli):»Als Hightech-Büro wollen wir auch die neueste Technik nutzen.«
Richard Viehbacher (im blauen Pulli):»Als Hightech-Büro wollen wir auch die neueste Technik nutzen.«

Dank der IP-Umstellung per Digitalisierungsbox der Telekom telefonieren die Mitarbeiter des Ingenieurbüros Richard Viehbacher nun auch im Ausland mit einer Flatrate und surfen im Internet deutlich schneller. Die alte ISDN-Anlage wird dennoch weiter genutzt.

Nicht nur Maschinen und Produkte, auch Dienstleistungen Made in Germany sind auf dem Weltmarkt stark gefragt. Laut einer Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts DIW wachsen Dienstleistungsexporte sogar noch schneller als Warenexporte. So sind in Bayern laut einer Konjunkturumfrage der Bayerischen Ingenieurkammer-Bau rund 30 Prozent der Ingenieurbüros im Ausland aktiv. Darunter auch das Ingenieur-Büro für Elektrotechnik und Senderbau Richard Viehbacher. Wo seine Mitarbeiter sind, ist oben: Denn seit 1994 planen die sieben Kollegen am Standort Regenstauf nördlich von Regensburg Mobilfunk-Anlagen, Sendemasten und Basisstationen. Daneben kümmern sie sich um Blitzschutzanlagen, Stahlbaustatik oder Baugenehmigungen. Zu den Kunden des Büros gehören sämtliche deutschen Netzbetreiber, die Deutsche Flugsicherung oder der Bayerische Rundfunk. Immer häufiger sind Viehbacher und sein Team inzwischen auch im benachbarten Ausland gefragt. Vor allem in Österreich und Luxemburg. Die Folge: Der Mittelständler konnte die Kosten für seine Auslandstelefonate immer schwieriger kalkulieren – er wünschte sich deshalb dringend eine Flatrate in die Netze der Nachbarländer. 

Gleichzeitig nahm Firmengründer Richard Viehbacher die IP-Umstellung in Angriff. »Als Hightech-Büro wollen wir auch die neueste Technik nutzen.« Daher installierte die Telekom im Ingenieurbüro einen IP-Anschluss mit einem Digitalisierungsbox-Router. Der Vorteil: An die Box lässt sich die bereits vorhandene ISDN-Anlage des Unternehmens anschließen. Die Neuanschaffung einer kompletten Telefonanlage konnte sich Richard Viehbacher daher sparen. Mit dem Tarif DeutschlandLAN IP Voice/Data muss sich das Büro keine Gedanken mehr über galoppierende Kosten für Auslandstelefonate machen. Denn Richard Viehbacher und seinen Beschäftigten steht ab sofort eine Telefonflatrate ins deutsche Festnetz und in 18 weitere Länder zur Verfügung.

Mit der IP-Umstellung machen die Mitarbeiter aber auch im Internet Tempo: Die Bandbreiten haben sich von 6 auf 16 Mbit/s beschleunigt. »Wenn wir bei unseren Projekten Pläne verschicken oder herunterladen, dann geht es häufig um große Datenmengen«, sagt Richard Viehbacher. »Die müssen schnell und sicher bewegt werden. Wir brauchen daher jederzeit eine leistungsstarke Internet-Anbindung.« Mit der Digitalisierung beschleunigen sich die Arbeitsprozesse im Ingenieurbüro und moderne IT steigert die Produktivität aller Kollegen.

Die Umstellung selbst, so Viehbacher, habe »ohne Probleme funktioniert«. Weitere Digitalisierungsschritte kann der Mittelständler mit dem neuen und zukunftsfähigen IP-basierten Anschluss einfach realisieren. Bei Bedarf sorgt der Router zum Beispiel mit Virtual Private Network-Zugängen für sichere Verbindungen zu Home-Office-Arbeitsplätzen oder zu Mobilgeräten der Kollegen.