Horizont-Ranking nach Werbeumsatz 2018 Fachzeitschriften der WEKA FACHMEDIEN ganz vorne mit dabei

Die WEKA FACHMEDIEN sind im jährlichen Horizont-Fachzeitschriften-Ranking nach Bruttowerbeumsatz breit vertreten: Gleich mehrere Titel schaffen es in das Ranking der Top 150.

Laut Horizont-Ranking gehört die Markt&Technik zu den Top 10 der erfolgreichsten deutschen Fachzeitschriften. Sie konnte ihren Umsatz sogar noch um 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verbessern und kletterte um drei Positionen auf den 6. Platz. Die Wochenzeitung ist der einzige Fachtitel der Elektronik-Branche in den Top 10 und konnte als eine von nur zwei Fachtiteln in den Top 20 ihren Umsatz steigern.

Die vierzehntäglich erscheinende Elektronik schafft es mit Platz 11 unter die Top 20 im Horizont-Ranking, knapp gefolgt von der CRN, dem maßgeschneidertem Fachmedium für den ITK-Channel, auf Platz 12. Auch unter den Top 20 befindet sich außer der Elektronik kein weiterer Titel, der sich an die Elektronik-Branche richtet.

Die funkschau, Medium für Business IT, Telekommunikation und alle Facetten der Digitalisierung, erscheint mit einer satten Steigerung des Bruttowerbeumsatzes von über vier Prozent ebenso im Ranking wie die Computer&AUTOMATION und die LANline. Letztere bereichert erst seit etwas über einem Jahr das ITK-Portfolio der WEKA FACHMEDIEN.

Die DESIGN&ELEKTRONIK erreicht mit über acht Prozent die größte Steigerung des Bruttowerbeumsatzes unter den vertretenen WEKA-Titeln. Über im Vergleich zum Vorjahreszeitraum höhere Werbeerlöse können sich auch die Elektronik automotive und die elektrobörse freuen.

Insgesamt erscheinen in Deutschland laut Verband Deutsche Fachpresse über 5.500 Fachzeitschriften. In keinem Land gibt es mehr. Print ist mit einem Anteil von 53,7 Prozent für Fachverlage weiterhin der größte Umsatzbringer. Wachstum bescheren vor allem die beiden Geschäftsfelder Veranstaltungen/Messen (+ 4,9 Prozent) und Dienstleistungen (+ 5,8 Prozent).

Mit einem Umsatzplus von 1,1 Prozent zeigt die Statistik 2018 der Deutschen Fachpresse erneut die stabile und zukunftsorientierte Position der deutschen Fachmedienbranche. Doch der Wandel des Medienkonsums macht es nötig, nicht mehr nur in einem Medienkanal, sondern verstärkt ganzheitlich zu denken und sich breiter aufzustellen. Horizont bescheinigt denjenigen B-to-B-Publishern den größten Erfolg, die es verstehen, ihr Printgeschäft durch den Verbund mit weiteren Aktivitäten, von Veranstaltungen über Messegeschäft bis zu Paketangeboten und Dienstleistungen, zu ergänzen. Der wichtigste Erfolgsfaktor sei jedoch, über alle Mediakanäle hinweg, redaktionelle Kompetenz und Contentmarken, die für Seriosität stehen.

Hier gehen die WEKA FACHMEDIEN mit gutem Beispiel voran: Die einzelnen Titel investieren nicht nur viel in ihre Redaktionen, sondern publizieren auch als offizieller Medienpartner die Tageszeitungen zu wichtigen Messen wie electronica, productronica, embedded world und SPS IPC Drives. Außerdem veranstalten die WEKA FACHMEDIEN bereits seit vielen Jahren nationale und internationale B2B-Fachkongresse, Tech Foren, Symposien und Intensivseminare zu Themen wie Automation, Automotive Ethernet, Batterietechnik, Bauelemente, Blockchain, Bordnetz, Datacenter, Digital Workplace, Embedded, EMV, HMI, Safety & Security, Industrie 4.0, Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz, Medizintechnik, RF Energy, Smart Building, Sensorik, Stromversorgung, Time Sensitive Network, Wireless, Verkabelung und -konzepte.

Dass der Verlag seinen Kunden mit inhaltlicher und kreativer Kompetenz Mehrwert bieten möchte, zeigt sich auch in der Ernennung von Marc Adelberg zum Customer Brand Manager. Seine neue Aufgaben umfassen die Unterstützung der Kunden bei PR-Leistungen, Kreation von Werbemitteln, Veranstaltungsmanagement, Social Media-Konzepten, Filmproduktionen, Referentenvermittlung, Messekonzepten (auch virtuelle Messen), Mediaplanung, Leadgenerierung und CI-Consulting.

Quelle: Horizont 20/2019, https://www.deutsche-fachpresse.de/markt-studien/fachpresse-statistik/