Entwicklungskit für USB-3.0-Geräte

NEC Electronics hat eine System-on-Chip-Lösung vorgestellt, mit der USB-3.0-Geräte entwickelt werden können.

Die Lösung besteht aus einem IP-Core (Intellectual Property), der kompatibel zum kürzlich vom USB Implementers Forum zertifizierten Host-Controller µPD720200 ist. Außerdem ist die Schaltung – spezifikationsgemäß – rückwärtskompatibel zu allen bisherigen USB-Standards. Die USB-3.0-IP ist auf einen 90-nm-Fertigungsprozess abgestimmt. Der neue USB-3.0-SuperSpeed-Modus bietet sich besonders für Massenspeicher-, Display- und Videoanwendungen an. Die Firma LucidPort Technology hat den IP-Core von NEC bereits in Hardware »gegossen« und mit dem USB300 eine USB-3.0-zu-SATA-Bridge für externe Massenspeicher entwickelt.

Der Host-Controller µPD720200 von NEC beherbergt zwei USB-3.0-Schnittstellen und verbindet sie über PCI-Express mit dem System. Dieser Baustein ist derzeit noch nötig, weil es noch keine Chipsätze von Intel gibt, in denen USB 3.0 integriert ist.