Zertifiziert oder nicht, wireless oder cablefree – wer setzt sich durch? Drei Verfahren für drahtloses USB

Marktanalysten sind sich einig: USB steht vor einem Drahtlos-Boom. Aber welches der konkurrierenden Übertragungsverfahren wird sich durchsetzen? Feststeht: Das USB Implementer’s Forum hat nur ein Verfahren als offiziellen Standard geadelt.

Zertifiziert oder nicht, wireless oder cablefree – wer setzt sich durch?

Marktanalysten sind sich einig: USB steht vor einem Drahtlos-Boom. Aber welches der konkurrierenden Übertragungsverfahren wird sich durchsetzen? Feststeht: Das USB Implementer’s Forum hat nur ein Verfahren als offiziellen Standard geadelt.

INHALT:
Certified, Wireless, CableFree ...
Certified Wireless USB: mit offiziellem Segen
Ähnliches Protokoll wie drahtgebundenes USB
Stromversorgung über USB-Kabel entfällt
Weiterführende Informationen
Autor

Auch wenn man die Bezeichnung „USB 3.0“ in Veröffentlichungen kaum findet, ist Wireless USB (WUSB) tatsächlich die nächste Generation des USB-Protokolls. Man geht davon aus, dass die Zahl konventioneller USB-Ports in den nächsten Jahren zurückgehen wird, sobald immer mehr Wireless-USB-Knoten erscheinen. In einer InStat-Analyse ist zu lesen: „Wir erwarten, dass der Certified-Wireless-USB-Markt im Jahr 2006 beginnt und 2007 sowie 2008 hohe Zuwachsraten verzeichnen wird. Insgesamt gehen wir davon aus, dass der Absatz von Wireless-USB-fähigen Produkten von 2006 bis 2009 um 193 Prozent pro Jahr wachsen wird.“ Das Potential für WUSB-Knoten ist realistisch betrachtet wirklich enorm. Von geschätzten 11 Millionen Knoten 2007 wird die Verbreitung auf mehr als 300 Millionen Knoten im Jahr 2010 anwachsen. Dies ist einer Marktstudie zu entnehmen, die anlässlich der Certified WUSB Developer’s Conference von Jeff Ravencraft, Präsident und Chairman des USB Implementer’s Forum, vorgelegt wurde. Die Prognose lautet, dass Wireless USB als logische Fortsetzung von USB den Anschluss von Peripherie und Consumer-Elektronik an einen Host-PC weiter vereinfachen wird. Verständlicherweise deckt sich das Anwendungsspektrum des WUSB genau mit dem des USB: Es geht um PC-Peripherie und elektronische Geräte des Consumer-Markts.

Certified, Wireless, CableFree ...

Leider herrscht auf dem Markt noch gewisse Unsicherheit darüber, was Wireless USB tatsächlich ist. Handelt es sich um „Certified Wireless USB“, „WirelessUSB“ oder „CableFree USB“? Alle drei Antworten treffen zu.
Certified Wireless USB ist allerdings der einzige Wireless-USB-Standard mit Rückhalt seitens des USB Implementer’s Forum, desjenigen Gremiums also, das über den USB-Standard regiert. In einem Radius von 3 Metern um den Host herum wird eine Übertragungsrate von 480 Mbit/s erreicht – also der gleiche Durchsatz wie Highspeed-USB. Voraussetzung für Certified Wireless USB sind spezielle Treiber, von denen bei Microsoft inzwischen Alpha-Versionen verfügbar sind. Auch Chips für Certified Wireless USB werden gegenwärtig demonstriert, doch sind noch keine entsprechenden Produkte verfügbar. Grundsätzlich sind alle USB-Geräte in den Zielmarkt von Certified Wireless USB einzuordnen, doch den Schwerpunkt dürften virtuelle Docking-Stationen bilden: Ein Laptop könnte damit am Arbeitsplatz an mehrere Peripheriegeräte andocken, ohne dass irgendwelche Kabelverbindungen hergestellt werden müssten.

„WirelessUSB“ ist die Bezeichnung einer von Cypress Semiconductor angebotenen Serie stromsparender USBInterfaceprodukte mit einer Übertragungsrate von 1 Mbit/s. Die Bausteine arbeiten im 2,4-GHz-ISM-Band mit einer Reichweite, die zwischen 10 m (bei maximal 1 Mbit/s) und 50 m (bei maximal 62,5 Kbit/s) liegt. Da sie sich der existierenden USB-Treiberinfrastruktur bedienen, sind besondere Treiber nicht erforderlich. Von Anbietern wie Logitech und IBM gibt es Wireless-USB-Produkte bereits seit Jahren. Vermarktet werden sie hauptsächlich in HID-Produkten (Tastaturen, Mäusen, Game-Controllern)und Audiogeräten wiezum Beispiel VoIP-Headsets. Wireless-USB-Bausteine sind deutlich preisgünstiger und nehmen weniger Leistung auf als Certified Wireless USB oder CableFree USB. CableFree USB ist ein proprietärer UWB-Standard (Ultra Wide Band) von Freescale mit einer Übertragungsrate von 114 Mbit/s auf 10 Meter Entfernung. CableFree USB macht es möglich, die Geschwindigkeit zwischen 114 Mbit/s und 28,5 Mbit/s zu variieren, um unterschiedliche Distanzen zu unterstützen. Freescale beginnt damit, CableFree USB als „Zero Install“ Wireless USB zu bezeichnen, um zu betonen, dass keine zusätzlichen Treiber benötigt werden. CableFree-Chips sind verfügbar – entsprechende Produkte wurden für Juni 2006 angekündigt, doch die Auslieferung hat noch nicht begonnen. Bei den ersten CableFree-USB-Produkten handelt es sich um Dongles für den Anschluss an den PC sowie an USB-Hubs.