Schwerpunkte

Beinahe ZigBee

05. Oktober 2007, 09:49 Uhr   |  Dr. Klaus Diebenbusch


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Autor:

leitet das Ingenieurbüro Diebenbusch

Telefon 089/74 54 87 72
www.ingkd.de

Verwandte Artikel:

Alles auf einer Platine

All diese Anforderungen mit einer Basisbaugruppe (Bild 1) abdecken zu können stellt eine Herausforderung dar. Das »Gehirn« des Entwicklungssystems (Bild 2) ist ein 16/32-Bit- Mikrocontroller (ARM7-Derivat von NXP) mit ausreichender Peripherie. Rundherum arbeiten ein MP3-Enund -Decoderchip mit integriertem Codec und Verstärkern (von Micronas) sowie ein USB-Hostcontroller (von Transdimension). Letzterer dient insbesondere der Ankopplung von Memory-Sticks zur Speicherung von MP3-Dateien und Messdaten. Ein 8-Bit-PSOC (von Cypress, Bild 3) steuert programmierbare Operationsverstärker zur Schaltung von Filtern und weiteren Wandlern bei. Über eine äußere SPI-Anbindung lassen sich WPAN-RF-Chips unterschiedlicher Hersteller anschließen.

Bild01_tm_20.jpg
©

Bild 1. Das 802.15.4-Entwicklungssystem Bild 2. Blockschaltbild der Karte Bild 3. Das PSOC bietet neben einem 8-Bit-Mikrocontroller acht digitale und zwölf analoge ASA-Blöcke, sodass sich mit Hilfe von Switched-

Bild02__tm_25.jpg
©

Bild 1. Das 802.15.4-Entwicklungssystem Bild 2. Blockschaltbild der Karte Bild 3. Das PSOC bietet neben einem 8-Bit-Mikrocontroller acht digitale und zwölf analoge ASA-Blöcke, sodass sich mit Hilfe von Switched-

Bild03__tm_27.jpg
©

Bild 1. Das 802.15.4-Entwicklungssystem Bild 2. Blockschaltbild der Karte Bild 3. Das PSOC bietet neben einem 8-Bit-Mikrocontroller acht digitale und zwölf analoge ASA-Blöcke, sodass sich mit Hilfe von Switched-

Seite 2 von 3

1. Beinahe ZigBee
2. Autor:
3. Beinahe ZigBee

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen