Smart City Morgenstadt in Deutschland

Was kommt mit der intelligenten Stadt auch rechtlich auf die Bürger und Unternehmen zu? Sicher auch ein Thema auf in der Morgenstadt-Werkstatt des Fraunhofer IAO.

Mit der Morgenstadt-Werkstatt initiiert das Fraunhofer IAO gemeinsam mit der Landesmesse Stuttgart ein neues Veranstaltungskonzept, das Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Start-ups, Unternehmen und Kommunen in den Dialog zur Zukunftsstadt bringt.

Die Herausforderungen, vor denen nicht nur internationale Megacities, sondern auch Städte in Deutschland und Europa stehen, sind so komplex und weitreichend, dass es nicht genügt, heutige Infrastrukturbereiche wie Mobilität, Energie oder Wasser zu optimieren. Wir brauchen einen neuen »Bauplan« und starke Innovationspartnerschaften, um die Städte von morgen nachhaltig und lebenswert zu gestalten. 

Mit einem neuen Veranstaltungsformat, das vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gefördert wird, möchte das Fraunhofer IAO alle Akteure miteinander vernetzen, die sich direkt oder indirekt mit dem Thema Stadt der Zukunft auseinandersetzen. Egal ob Architekt, Stadtplaner oder Bürger: Jeder kann und soll seine eigenen Fragestellungen, Ideen und Projekte in die Werkstatt einbringen, gemeinsam mit anderen Lösungen dazu entwickeln, Partner finden und Impulse mitnehmen. Ziel ist es, integrierte Lösungen zu schaffen, die auf das Stadtsystem als Ganzes zugeschnitten sind. Dafür schafft die »Morgenstadt-Werkstatt« ein Format, das es allen Akteuren gleichermaßen ermöglicht, sich einzubringen. Ob bei Podiums¬diskussionen, Kreativ-Workshops oder beim Speed-Dating – geballtes Know-how und Kreativität für ein Stück Zukunft sind hier gefragt.

Digitale Lösungen für Mobilität, Energie, nachhaltiges Bauen und Lifestyle

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der »Morgenstadt-Werkstatt« können sich je nach Interesse ihr Tagesprogramm individuell zusammenstellen. Ein Hackathon läuft parallel zu den Programmpunkten an beiden Tagen ab, die Entwicklungen und Ergebnisse werden zwischendurch immer wieder für alle präsentiert. Alle beteiligten Akteure aus Unternehmen, Forschung, Planung und Architektur sowie Städte, aber auch Studierende haben die Möglichkeit, vorab ihre Fragestellungen oder ihre eigenen Veranstaltungsformate einzubringen. Im Fokus stehen die Themen Mobilität, Energie, nachhaltiges Bauen und Lifestyle – jeweils angeleitet vom übergeordneten Schwerpunktthema Digitalisierung. 

Aktive Mitarbeit für eine maximale Wertschöpfung

Die Veranstaltung ist gemeinnützig und darum auf das Engagement ihrer Teilnehmerinnen und Teilnehmer angewiesen. Interessierte Unternehmen können die »Morgenstadt-Werkstatt« als Partner begleiten und erhalten so die Möglichkeit, ihre Lösungen und Zukunftsthemen einzubringen und das Programm durch einen eigenen Veranstaltungspunkt aktiv mitzugestalten. Auch für Vertreter von Städten und Kommunen ergeben sich weitere Vorteile: Sie können Stakeholder und zukünftige Lösungsanbieter kennenlernen, um ihre städtischen Herausforderungen zu adressieren und direkt an möglichen Konzepten zu arbeiten. Studierende und Freelancer haben die Möglichkeit, ihr Netzwerk zu erweitern, um Arbeitgeber von morgen kennenzulernen – oder auch ein spannendes Thema für ihre Abschlussarbeit mitzunehmen.