Zwischen Frauenquote und Technik-Gen Lesermeinungen zum Frauenmangel in der Technik

»Frauen im Allgemeinen fehlt das technische Verständnis zum ingenieurmäßigen Lösen eines Problems«

Leser G.S.

Aus meiner eigenen Erfahrung habe ich festgestellt, dass Frauen im Allgemeinen das technische Verständnis zum ingenieurmäßigen Lösen eines Problems fehlt, gelegentliche Ausnahmen bestätigen nur die Regel.

Es ist richtig, dass Mädchen in der schulischen Ausbildung auch in Mathematik oder Physik oft bessere Noten erzielen als ihre männlichen Mitschüler. Das ist im größeren Fleiß beim Lernen begründet, wobei es sich hier mehr um ein Auswendiglernen und anschließendes Repetieren handelt als um wirkliches Verstehen der mathematisch-physikalischen Zusammenhänge.

Auch wenn das in Zeiten der Emanzipation nicht gerne gehört wird, die Geschlechter unterscheiden sich eben nicht nur bezüglich der Anatomie, sondern auch bezüglich Interessen und Begabungen. Daran ändern auch noch so viele MINT-Programme, Studienförderungen und Anwerbeversuche nichts.

In meiner bald 30-jährigen beruflichen Laufbahn mit vielen Kontakten im In- und Ausland sind mir jedenfalls nur sehr wenige technisch kompetente Frauen über den Weg gelaufen, die kann ich eigentlich an einer Hand abzählen.