Freelancer IT und Engineering Große Stundensatzumfrage - jetzt mitmachen!

Zum dritten Mal startet hiermit die große Stundensatz-Umfrage der IT- und Engineering-Freelancerbörse Gulp, in der auch auf weitere relevante Aspekte freiberuflicher Erwerbstätigkeit eingegangen wird.
Zum dritten Mal startet hiermit die große Stundensatz-Umfrage der IT- und Engineering-Freelancerbörse Gulp, in der auch auf weitere relevante Aspekte freiberuflicher Erwerbstätigkeit eingegangen wird.

Die Spezialisten-Börse GULP wertet regelmäßig die Stundensatzforderungen seiner mehr als 90.000 selbstständigen Profilinhaber aus. Zusätzlich startet jetzt zum dritten Mal die große Stundensatz-Umfrage.

Kalkulation, Auslastung und Ertrag: Markt&Technik unterstützt auch in diesem Jahr die große Stundensatzumfrage von Gulp, die ermittelt, wie Selbstständige ihren Stundensatz im vergangenen Jahr kalkuliert haben, welche Auslastung sie hatten und wie viel am Ende tatsächlich in deren eigener Tasche landete.

Ziel ist es wieder, selbstständigen IT- und Engineering-Experten einen umfassenden Blick auf den deutschsprachigen Projektmarkt zu ermöglichen und ihnen helfen, den eigenen Verdienst besser und realistischer einzuschätzen.

Um teilzunehmen, müssen IT- oder Engineering-Freelancer nicht zwingend ein eigenes Gulp-Profil besitzen. Gulp versichert, dass die Umfrage anonym durchgeführt wird und alle Angaben streng vertraulich ausgewertet werden.

Die Gulp-Stundensatz-Umfrage hat sich zu einem anerkannten Gradmesser für die Honorarentwicklung und –bewertung freischaffender IT- und Engineering-Experten im deutschsprachigen Raum entwickelt. Je mehr Teilnehmer die Umfrage hat, desto besser können alle Freiberufler von deren Ergebnissen profitieren.

Nehmen Sie deshalb hier teil!

Die letztjährige Umfrage ergab, dass IT- und Engineering-Freelancer 2013 im Durchschnitt über 125.000 Euro erwirtschafteten – knapp über ein Prozent mehr als im Vorjahr. Abzüglich zusätzlicher Aufwendungen, etwa für Altersvorsorge, Versicherungen oder Weiterbildung, erzielten sie durchschnittlich ein jährliches Nettoeinkommen von mehr als 70.000 Euro bei einem Stundensatz von 80 Euro – ein Euro mehr als noch 2012.