Schwerpunkte

Bosch Rexroth erweitert ctrlX Automation

Automatisierungs-Plattform wird noch umfassender

06. Oktober 2020, 20:38 Uhr   |  Andreas Knoll

Automatisierungs-Plattform wird noch umfassender
© Bosch Rexroth

Mit dem neuen ctrlX-I/O-Portfolio ist ctrlX Automation künftig noch besser vernetzt und auf Zukunftstechniken ausgerichtet.

Bosch Rexroth hat seine im Herbst 2019 vorgestellte Automatisierungs-Plattform »ctrlX Automation« auf eine neue Stufe gehoben: mit dem I/O-Portfolio »ctrlX I/O«, der Sicherheitslösung „ctrlX Safety« und dem Support-Angebot »ctrlX Services«. Zudem gehört jetzt auch Hardware zu den Partnerprodukten.

Mit „ctrlX Automation“ (sprich: ControlX) will Bosch Rexroth die klassischen Grenzen zwischen Maschinensteuerung, IT-Welt und IoT überwinden. Das Konzept der Plattform soll den neuesten Stand der Technik repräsentieren: mit einem App-Konzept für die Automatisierungs-Funktionen, einem Linux-Echtzeit-Betriebssystem auf Basis der Distribution Ubuntu, durchgängig offenen Standards, Engineering auf Web-Basis, Programmiersprachen-Flexibilität und einer umfassenden IoT-Verbindung. Jetzt hat das Unternehmen nachgelegt und die Plattform um mehrere wichtige Komponenten erweitert.

Im Zentrum der Neuerungen steht das offene I/O-Portfolio ctrlX I/O, das der Plattform weitere Schnittstellen zur Feld- und Leitebene bereitstellt. Es dient einerseits zur horizontalen und vertikalen Integration, und andererseits stellt es eine funktionale Erweiterung der Steuerungsplattform „ctrlX Core“ dar. Künftig sollen umfassende Kommunikations- und Performance-Erweiterungen sowie I/O-Module mit Ausrichtung auf Zukunftstechniken wie 5G, TSN und KI zur Verfügung stehen.

»Mit ctrlX Automation setzen wir kompromisslos auf standardisierte, branchen- und herstellerunabhängige Schnittstellen und Kommunikationstechniken«, erläutert Steffen Winkler, Vertriebsleiter der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth. Auf der Feldebene ermöglicht ctrlX I/O flexible Maschinen-Topologien und eine nahtlose Integration der Sensor-Aktor-Ebene. Auf der Leitebene lassen sich damit übergeordnete Leitsysteme, MES- und Cloud-Lösungen anbinden. Zudem erweitert ctrlX I/O die Steuerung ctrlX Core um Technologie- und Hardware-Optionen wie etwa Speichererweiterungen sowie USB- und Ethernet-Schnittstellen.

ctrlX I/O beruht auf EtherCAT, auf dessen Basis die echtzeitfähige Datenverarbeitung stattfindet. Zudem werden Profinet und IO-Link unterstützt. Für eine nahtlose Anbindung an IT- und IoT-Systeme sorgen mehr als 30 Kommunikationsstandards wie OPC UA und MQTT. Analoge und digitale Ein-/Ausgänge ermöglichen den Anschluss von Standard-Sensoren und Aktoren. Über Geberschnittstellen und Antriebsmodule lassen sich Klein- und Schrittmotoren direkt aus der E/A-Ebene ansteuern.

Maschinenhersteller können Module und Erweiterungen frei miteinander kombinieren. Auf ctrlX I/O abgestimmte Apps aus der Software- und Engineering-Toolbox „ctrlX Works“ bilden zahlreiche Technologiefunktionen ab.

Die ctrlX-I/O-Module haben die gleiche kompakte Bauform wie ctrlX Core und bieten bis zu 16 I/O-Punkte auf 12 mm Baubreite. Sie entsprechen der Schutzart IP20 und sind somit für den Einbau in Schaltschränke ausgelegt. Das ergonomische Mechanik-Design und die Push-in-Technik ermöglichen eine werkzeuglose Montage und einen schnellen Austausch von Modulen durch abnehmbare Peripherie-Stecker. Das integrierte Diagnosekonzept auf Modul- und Kanalebene reduziert Stillstandzeiten. Das System ist flexibel um Performance-Funktionen erweiterbar.

Seite 1 von 4

1. Automatisierungs-Plattform wird noch umfassender
2. Skalierbare Sicherheitslösung: ctrlX Safety
3. Umfangreiches Support-Angebot rund um ctrlX Automation: ctrlX Services
4. ctrlX Automation: offen für Partner

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Bosch Rexroth AG