Japanische Kaga beteiligt sich an Elatec

Die japanische Kaga Electronics beteiligt sich mit 22 Prozent an der deutschen Elatec GmbH. Beide Unternehmen sind Spezialisten für den Vertrieb von elektronischen Komponenten.

Sie wollen mit ihrer Kooperation ihre Aktivitäten im stark wachsenden osteuropäischen Markt stärken, in dem Elatec bereits seit Jahren operiert. Die börsennotierte Kaga Electronics wies 2005 einen Umsatz von mehr als 2,5 Milliarden US-Dollar aus und will in den osteuropäischen Wachstumsmärkten rasch expandieren. In diesen Märkten ist die Elatec seit Jahren mit dem Vertrieb von Elektronikkomponenten und auch als Entwickler und Anbieter von Telefon-, Bank- und Kundenkarten sowie RFID-Lösungen aktiv. Während Kaga somit Zugriff auf etablierte Vertriebskanäle und Geschäftskontakte erhält, gewinnt Elatec einen finanzkräftigen Partner und ein vergrößertes Produktspektrum, um seine Osteuropa-Aktivitäten zügig ausbauen zu können. Die 1988 gegründete Elatec beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Das Unternehmen gliedert sich in die vier Geschäftsbereiche RFID, Electronic Components, Telecom & Banking und Engineering. Elatec ist europaweit in sechs Ländern mit eigenen Niederlassungen vertreten und betreut eine Reihe weiterer Länder mit Hilfe von Distributoren.