Zwei Drittel mehr Umsatz für X-FAB

Der Mixed-Signal-Spezialist X-FAB konnte seinen Umsatz im ersten halben Jahr 2007 um 69 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Die Übernahmen der Produktion von ZMD und 1st Silicon scheinen sich also auszuzahlen.

Der Umsatz der X-FAB-Gruppe lag im ersten halben Jahr bei 186,2 Mio. Dollar und damit rund 69 Prozent über dem Vorjahreswert. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um fast 35 Prozent auf 20,8 Mio. Dollar. Eine Book-to-Bill-Rate von 1,09 zeigt außerdem, dass genügend Aufträge da sind.

Der CEO von X-FAB, Hans-Jürgen Straub, nannte als Grund für die positive Umsatzentwicklung dann auch die gute Auftragslage sowie die hohe Nachfrage nach Technologien und Serviceleistungen von X-FAB.

Mit dem Kauf der Halbleiter-Produktion von ZMD im März 2007 sowie der malaysischen 1st Silicon im Jahr 2006 hatte X-FAB seine Produktionskapazität vergrößert.