ZMDI erwartet zweistelliges Umsatzwachstum

Der Dresdner Analog/Mixed-Signal-Spezialist ZMDI geht für das nächste Jahr von einem Umsatzwachstum zwischen 10 und 15 Prozent aus. CTO Thomas Hötzel wird das Unternehmen im neuen Jahr verlassen.

Wie das Unternehmen mitteilte, habe sich die Nachfrage in letzter Zeit wieder verbessert. ZMDI geht daher von einer Stabilisierung der Lage für 2010 aus. Insgesamt will das Unternehmen im nächsten Jahr 10 bis 15 Prozent mehr Umsatz erzielen. 2011 könnte dann sogar wieder das Umsatz-Niveau von 2008 erreicht werden. Für dieses Jahr erwartet ZMDI einen Umsatz von 42 Millionen Euro, was 25 Prozent weniger als 2008 wäre. Außerdem soll unter dem Strich ein Minus von 5 Millionen Euro stehen. ZMDI-Chef Thilo von Slechow sagte, dass es zwar eine leicht steigende Nachfrage sehe, es aber noch viel Unsicherheit gäbe, besonders in der Automobil-Industrie. 2010 werde ein Jahr mit großen Herausforderungen. Allerdings sei sein Unternehmen in einer guten finanziellen Position.

Im abgelaufenen Jahr hat ZMDI übrigens 10 neue Jobs geschaffen und beschäftigt jetzt 280 Mitarbeiter. ZMDI gab außerdem den Abschied seines CTOs (Chief Technology Officer) Thomas Hötzel (50) zum 01. Januar bekannt. Er wolle sich neuen Aufgaben außerhalb des Unternehmens zuwenden.