Silicon Labs Wireless M-Bus-Plattform für Zähler und Datenkonzentratoren

Die Wireless M-Bus-Plattform von Silicon Labs ist modular und skalierbar, auf hohe Funkleistung, geringen Stromverbrauch und geringen Speicherplatzbedarf ausgelegt
Die Wireless M-Bus-Plattform von Silicon Labs ist modular und skalierbar sowie auf hohe Funkleistung, geringen Stromverbrauch und geringen Speicherplatzbedarf ausgelegt

Die neue Wireless M-Bus-Plattform von Silicon Labs vereinfacht die Entwicklung drahtlos vernetzter Smart Meter für Strom, Gas, Wasser und Wärme. Die Plattform für den europäischen Markt umfasst den Wireless M-Bus Software-Stack und Funk-Starterkits.

Die Wireless M-Bus-Plattform ist auf eine Vielzahl der energieeffizienten ARM-basierten Mikrocontroller und Sub-GHz Wireless-ICs von Silicon Labs portierbar. Sie arbeitet mit allen Smart-Meter-Modi in Europa.

Der Software-Stack entspricht der Wireless M-Bus-Spezifikation (EN13757-4), der Wireless M-Bus-Anwendungsebene (EN13757-3) und der Anwendungsebene der Open Metering System (OMS) Group. Er unterstützt verschiedene Modi bei 868 und 169 MHz – von der physikalischen Ebene bis hin zur Anwendungsebene. Dazu zählen die Modi T1, T2, S1, S1-M, S2, C1, C2, N1 und N2 (a-g) mit schneller Präambel-Erkennung für die N-Modi, ohne dabei die Funkleistung zu beeinträchtigen.

Die Wireless M-Bus-Plattform ist modular und skalierbar sowie auf hohe Funkleistung, geringen Stromverbrauch und geringen Speicherplatzbedarf ausgelegt (32 KByte Flash-Speicher je nach Modus und Gerät). Der Software-Stack bietet API-basierten Zugriff (Application Programming Interface) auf die Anwendungs- und Datenverbindungsebene. Außerdem enthält er eine optionale serielle Befehlsschnittstelle, um die Steuerung der Wireless M-Bus-Software über einen externen Host-Prozessor zu ermöglichen. Die Wireless M-Bus-Plattform setzt auf eine AES-Verschlüsselungs-Engine in Hardware, um sichere Zählersysteme zu garantieren.

Die modulare Architektur bietet eine offene Hardware-Abstraktionsebene (HAL; Hardware Abstraction Layer). Damit können die Entwickler die Controller und Sub-GHz-Funk-ICs so auswählen, dass die Zähler die jeweiligen Einsatzanforderungen hinsichtlich Leistung, Kosten und Baugröße erfüllen. Die Wireless M-Bus Software steht im Binär-/Objektcode-Format für die 32-Bit-EZR32-Sub-GHz-Funk-MCUs sowie für die Kombination aus dem EZRadioPRO Sub-GHz Funk-Transceiver und dem gesamten Spektrum an 32-Bit-EFM32-Gecko-MCUs zur Verfügung.

Das Wireless M-Bus-Softwarepaket enthält eine Kurzanleitung, die gesamte API-Dokumentation, vorkompilierte Bibliotheken (für ARM Cortex-M0+, M3 und M4 Cores), PC-Tools zur Konfiguration von Zählern und Datenkonzentratoren und eine Demo-Anwendung. Silicon Labs bietet EZR32-Starterkits für die jeweils gewünschten Frequenzbänder 868 MHz (SLWSTK6220A) und 169 MHz (SLWSTK6224A) an. Der Wireless M-Bus Quick Start Guide bietet alle Informationen rund um die Entwicklung von Zähleranwendungen. Silicon Labs bietet auch zusätzliche Wireless M-Bus-Designhilfen wie Schaltpläne, Stücklisten und Layouts, einschließlich +27-dBm-Designs für den italienischen Markt.

Entwickler im Metering-Bereich können den Wireless M-Bus-Software-Stack kostenlos herunterladen. Die Starterkits SLWSTK6220A und SLWSTK6224A EZR32 stehen ab sofort zum Preis von 299 Dollar zur Verfügung.