Wandeln und sparen

Größere Bandbreiten, höhere Abtastraten und breiterer Dynamikbereich: Die Spezifikationen für Analog/Digital-Wandler werden immer stringenter. Für drahtlose Anwendungen gilt zudem die schwierige Auflage, dass sie derartig harte Spezifikationen praktisch ohne Verlustleistung und bei niedrigsten Kosten einhalten müssen.

Größere Bandbreiten, höhere Abtastraten und breiterer Dynamikbereich: Die Spezifikationen für Analog/Digital-Wandler werden immer stringenter. Für drahtlose Anwendungen gilt zudem die schwierige Auflage, dass sie derartig harte Spezifikationen praktisch ohne Verlustleistung und bei niedrigsten Kosten einhalten müssen.

Zahlreiche aktuelle Wireless- Standards, etwa für die Ultra-Wideband- Kommunikation (UWB) oder die entstehenden Konzepte im 60-GHz-Bereich erfordern größere Kanalbandbreiten und höhere Abtastfrequenzen als je zuvor. Gleichzeitig wird »Softwaredefined Radio« (SDR) für alle traditionellen Verfahren für Mobiltelefone, WLAN, Rundfunk und Navigation zum harten Prüfstein der A/DWandler hinsichtlich Flexibilität und Dynamikbereich. Die Schlüsselrolle in fortschrittlichen Lösungen spielt der Leistungsverbrauch.