Vacuumschmelze baut neues Walzwerk in Hanau

Zwölf Millionen Euro investiert die Vacuumschmelze (VAC) in ihre neue Kaltbandfertigung. Herzstück dabei ist die Aufstellung eines neuen 20-Rollen-Walzwerkes, das im Spätsommer dieses Jahres in Produktion gehen soll.

Neue Nebenaggregate wie eine Kaltband-Besäumlinie sowie die Einrichtung eines Schleifzentrums für Walzen machen das Unternehmen nach eigener Aussage fit für die Zukunft.

Diese letzte große Investition bildet den Abschluss einer ganzen Reihe von Modernisierungen, welche dem Hanauer Unternehmen im Bereich Halbzeugfertigung auch in Zukunft einen Spitzenplatz im internationalen Wettbewerb sichern und Arbeitsplätze in Deutschland erhalten sollen. Bereits im Jahr 2002 ging ein Vakuuminduktionsofen mit einer Schmelzkapazität von sechs Tonnen in Betrieb.

In einem nächsten Schritt erfolgte die Aufrüstung der Blockwalze, um die auf zwei Tonnen vergrößerten Blöcke zu Brammen abwalzen zu können. Für die Oberflächenbearbeitung der Brammen schließlich errichtete die VAC vor zwei Jahren eine neue Brammenschleifanlage. Die Summe dieser drei bisherigen Investitionsschritte belief sich bereits auf runde zehn Millionen Euro.