Tundra: Neuer RapidIO-Switch

Einen Multistandard-Serial-RapidIO-Switch hat Tundra-Semiconductor vorgestellt. Mit PCI-Bridging und FPGA-Schnittstelle kann er helfen, die 3G-Baseband-Kosten zu senken.

Der Tsi620 sorgt für Kosteneffizienz, indem er geschaltete DSP-Cluster auf RapidIO-Basis mit preiswerten, PCI-fähigen Mikroprozessoren verbindet, wodurch sich vielfach Investitionen in existierende Software-Lösungen nutzen lassen. Zudem bietet der Switch einen RapidIO-Port zum Anschluss an FPGAs und ermöglicht so Baseband-Designern, kostengünstige FPGAs ohne integrierte SerDes zu wählen.

»Baseband-Karten können kostengünstig mit dem Tsi620 ausgestattet werden und trotzdem die neuesten Signalverarbeitungsmöglichkeiten der heutigen Multi-Core-Hochleistungs-DSPs nutzen«, erklärte Daniel Hoste, CEO von Tundra Semiconductors.

Zu den Leistungsmerkmalen des Tsi620 gehören eine PCI-Schnittstelle mit bis zu 66 MHz und Unterstützung von 4 Geräten. Die nichtserielle FPGA-Schnittstelle arbeitet mit RapidIO (Layer 2 und 3) und bietet eine Übertragungsrate von 1 bis 10 Gbps. Die RapidIO-Schnittstelle unterstützt bis zu drei Ports im 4fach-Modus und sechs Ports im 1fach-Modus. Die RapidIO-Switch-Software ist kompatibel mit den Tsi57x-Produkten von Tundra.

Der Tundra Tsi620 ist ab Anfang 2008 verfügbar. Der Preis für den Switch liegt bei 99 Dollar. Informationen zur Bestellung erhalten Sie unter sales@tundra.com.