Starke Zahlen bei TI

Texas Instruments konnte im vierten Quartal 2009 den Umsatz und vor allem den Gewinn deutlich steigern. Auch im neuen Jahr soll es erst einmal so weitergehen.

Texas Instruments hat im vierten Quartal 2009 einen Umsatz von 3 Milliarden Dollar bei einem Gewinn von 655 Millionen Dollar erzielt. Im Vergleich zum vierten Quartal 2008 ist das ein Umsatzwachstum von 21 Prozent, der Gewinn verfünffachte sich sogar.

Im Vergleich zum dritten Quartal konnte TI den Umsatz um 4 Prozent und den Gewinn um 22 Prozent steigern. Mit einem Plus von 18 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal wuchs der Bereich der Analog-Chips am stärksten.

TI-Chef Rich Templeton sagte zu den Zahlen, dass die Nachfrage im vierten Quartal sehr stark gewesen sei. Aufgrund der historisch niedrigen Lagerbestände der Kunden und der weiterhin guten Nachfrage geht Templeton, davon aus, dass sich die positive Entwicklung auch im nächsten Quartal fortsetzt. Für das saisonal schwache erste Quartal erwartet er daher einen Umsatz zwischen 2,95 und 3,19 Milliarden Dollar.

Im gesamten Jahr 2009 hat Texas Instruments einen Umsatz von rund 10,4 Mrd. Dollar erzielt. Das ist ein Rückgang von 17 Prozent im Vergleich zu 2008. Der Gewinn ging um 23 Prozent auf rund 1,5 Mrd. Dollar zurück.

Mit 1,5 Milliarden Dollar will Texas Instruments genauso viel für Forschung und Entwicklung ausgeben, wie im vergangenen Jahr.

Mit den Zahlen zum vierten Quartal bestätigt TI den momentanen Trend in der Halbleiterindustrie. So hatten Intel, AMD aber auch die Speicherhersteller oder der größte FPGA-Hersteller Xilinx sehr gute Ergebnisse erzielt.