Linear Technology Schaltregler-Controller für PoE++

PoE++ Power-over-Ethernet-PD-Schnittstellencontroller.
PoE++ Power-over-Ethernet-PD-Schnittstellencontroller.

Den PoE-Schnittstellencontroller LT4295 hat Linear Technology für den Einsatz in Geräten entwickelt, die Versorgungsleistungen bis 71 W erfordern. Der neue Controller entspricht der Spezifikation IEEE-802.3bt- (Draft 2.0) für Powered Devices und damit dem PoE++-Standard (auch unter 4PPoE bekannt).

Der LT4295 von Linear Technology unterstützt die neu eingeführte Leistungsmerkmale, darunter alle zusätzlichen PD-Klassen (5, 6, 7 und 8), außerdem zusätzliche Powered Devices (PD)-Typen (Type 3 und Type 4) sowie 5-Event-Klassifikation.

Er besitzt einen integrierten, galvanisch getrennten Schaltregler-Controller, der Synchronbetrieb sowohl in effizienzoptimierten Flusswandler- als auch optokopplerlosen Sperrwandler-Topologien mit Hilfsenergie-Unterstützung ermöglicht. Die Integration dieser Funktionsblöcke in ein einziges IC spart Bauteile und Leiterplattenfläche ein und vereinfacht dadurch das Design von PD-Stromversorgungen, weil nur noch ein einziger Chip nötig ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen PD-Controllern, bei denen der Leistungs-MOSFET auf dem Chip integriert ist, treibt der LT4295 einen externen MOSFET. Dadurch entwickelt das IC weniger Wärme und es wird eine höhere Energieeffizienz erzielt. Typische Implementierungen auf der Basis des LT4295 verwenden in der Regel MOSFETs mit einem RDS(ON) von 30 mΩ.

Der Regler ist in Versionen für den industriellen und den Temperaturbereich in Autos (–40°C bis +85°C bzw. –40°C bis +125°C) erhältlich. Die 1000er Stückpreise beginnen bei 2,75 Dollar. Der LT4295 bietet einen Upgrade-Pfad von Linear Technologys bisherigen PoE+PD-Controllern, darunter LT4276 und LT4275, zu IEEE 802.3bt. Mit dem „Ideale Diodenbrücke“-Controller LT4321 lässt sich die Leistung der IEEE-202.3bt-Schnittstelle erhöhen und die Wärmeentwicklung in PDs reduzieren.