Restrukturierung bei Cadence

Nach Magma kündigt mit Cadence nun ein weiteres EDA-Unternehmen an, Kosten einsparen zu wollen und Stellen abzubauen.

Mit der Restrukturierung wolle sich Cadence auf sein Kerngeschäft wie Mixed-Signal-Design, »Advanced Verification« und energieeffizientes Design konzentrieren, sagte Vice President Charlie Huang.

Neben nicht näher genannten Ausgabenkürzungen will Cadence weltweit 625 Stellen und damit 12 Prozent seiner gesamten Belegschaft abbauen. Der Jobabbau werde sich bis in das zweite Halbjahr 2009 ziehen. Cadence will damit Kosten in Höhe von 150 Millionen Dollar pro Jahr einsparen.

Erst vor kurzem war Cadence in die Schlagzeilen geraten, da das Unternehmen Einnahmen aus späteren Quartalen bereits im ersten Quartal bilanziert hatte. Mitte Oktober waren neben CEO Mike Fister zahlreiche weitere Manager aus der Führungsebene zurückgetreten.

Anfang Oktober hatte der EDA-Anbieter Magma ebenfalls einen Stellenabbau bekannt gegeben. Medienberichten zufolge betrifft das 10 Prozent der etwa 1000 Mitarbeiter umfassenden Belegschaft.