200 Millionen Dollar Maxim investiert in Ausbau der Fertigung

Der Hersteller von Analog- und Mixed-Signal-ICs Maxim will in den nächsten Jahren 200 Millionen Dollar in den Ausbau seiner Waferfabrikationsstätten in den USA investieren. Die Mittel fließen in die Wafer-Fabs des Unternehmens in Beaverton (Oregon), Dallas und San Antonio (Texas) sowie San Jose (Kalifornien).

Maxim wird mit diesem mehrjährigen Investitionsvorhaben seine Produktionsanlagen modernisieren, seine Prozesstechnologien verbessern, auf neue Technologiestufen umrüsten und die Produktionsabläufe aufgekaufter Unternehmen eingliedern.

Maxim beschäftigt weltweit 9.300 Mitarbeiter, davon rund 1.000 Produktions-Mitarbeiter in den Reinräumen der vier US-Fabs. In den Fabriken fertigt Maxim ICs, die unter anderem in Smartphones, Tablet-PCs, Fabrikautomatisierungs-Equipment, Kraftfahrzeugen, Computern, Medizintechnik, Smart-Grid-Ausrüstungen und Kommunikationsgeräten zum Einsatz kommen.

Derzeit fertigt Maxim 50 Prozent der Produkte in den eigenen Fabs. »Die Investitionen in unsere US-Infrastruktur haben das Ziel, Intellectual Property aufzubauen und einen Wettbewerbsvorsprung zu erringen«, sagt Tunç Doluca, Präsident und CEO von Maxim.

Ein Ziel von Maxim besteht darin, die Energieeffizienz zu erhöhen und Ressourcen zu schonen.  So hat das Unternehmen bereits im Werk in Beaverton den jährlichen Energieverbrauch um über 3,7 Mio. kWh und die CO2-Emissionen um mehr als 1.400 Tonnen verringert. Die Betriebsleitung am Standort Beaverton prüft derzeit weitere Möglichkeiten zur Steigerung der Energieeffizienz durch Stromerzeugung aus Sonnenlicht, automatische Beleuchtung und Modernisierung der Heizkessel.

In Texas zeichnete das San Antonio Water System Maxim mit einem Refreshing Ideas Award für die effektiven Methoden des dortigen Werks zur Senkung des Wasserverbrauchs aus. Maxim konnte dort zu jährlichen Einsparungen von rund zweihundert Mo. Liter Wasser beitragen, indem Maßnahmen wie  die Nutzung von Kondenswasser, die dreistufige Umkehrosmose und die analytische Rückgewinnung neu eingeführt wurden.