LFoundry will Atmel-Fab in Frankreich übernehmen

Die deutsche LFoundry plant die Übernahme der 200-mm-Wafer-Fab von Atmel im französischen Rousset. Atmel hatte bereits seit März 2009 nach einem Käufer gesucht.

Zur Übernahme fehlt noch die nach französischem Recht notwendige Zustimmung des Betriebsrats der Atmel-Fab. Nach dem Eingang der Stellungnahme des Betriebsrates wird Atmel die beabsichtigte Übernahme dem Board zur Zustimmung vorlegen. Stimmt dieser ebenfalls zu, wird die Transaktion wirksam.

Für den Halbleiter-Auftragsfertiger LFoundry wäre das Werk in Rousset neben ihrer Fertigung am Hauptsitz in Landshut bei München die zweite Fab. »Wir freuen uns sehr, die Möglichkeit in Aussicht gestellt zu bekommen, eine hochmoderne Fertigung zu übernehmen, die unsere technologischen Voraussetzungen als führender Halbleiterfertiger auf dem Gebiet der Analog und Mixed-Signal-Anwendungen weiter stärkt«, kommentiert Michael Lehnert, Geschäftsführer der LFoundry die Übernahmepläne.

Atmel hatte schon länger nach einem Käufer für seine 200-mm-Fab in Rousset gesucht. Nach Jobkürzungen Anfang des Jahres hatte das Unternehmen im März 2009 den Verkauf beschlossen. Es begann eine langwierige Suche nach einem passenden Käufer, die jetzt ein Ende gefunden haben könnte. Erst im November waren die Mitarbeiter in Rousset aufgrund der unsicheren Jobperspektiven in den Streik getreten.