Infineon: Es geht aufwärts

Das am 31.12.2009 abgelaufene 1. Quartal des Geschäftsjahres 2010 gibt am Campeon Anlass zur Freude: Ein signifikater Umsatzzuwachs geht mit einem positiven Geschäftsergebnis einher.

941 Mio. Euro konnte Infineon vom 1.10. bis 31.12.2009 umsetzen, das sind fast 27 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Geschäftsjahres 2009 und 11,5 Prozent mehr als im Quartal zuvor.

Noch wichtiger ist allerdings die Tatsache, dass im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2009 noch ein Verlust von 404 Mio. Euro hingenommen werden musste und nun stattdessen ein Gewinn von 66 Mio. Euro zu Buche steht. Dieser ist allerdings ausschliesslich dem Verkauf des Wireline-Geschäftes an Lantiq geschuldet, ohne das Ergebnis der sogenannten »nicht fortgeführten Arbeiten« wäre ein Verlust von 12 Mio. Euro eingetreten.

Die positive Umsatzentwicklung erstreckt sich über alle Geschäftsbereiche (Automotive, Industrial & Multimarket, Chip-Card & Security sowie Wireless). Dies ist umso höher zu bewerten, als dass die internen Kosten nach Beendigung der Kurzarbeit und des unbezahlten Urlaubs für viele Mitarbeiter wieder angestiegen sind: Gegenüber dem Vorquartal sind F&E- sowie Vertiebs- und Verwaltungskosten um insgesamt 28 Mio. Euro gewachsen.

Nach dem Abbau von 3000 Arbeitsplätzen beschäftigte Infineon zum 31.12.2009 noch 25.000 Mitarbeiter.