»Ideale-Diode«-OR-Controller anstelle von Schottky-Dioden

Linear Technology hat mit dem neuen LTC4357 die Familie der »Ideale-Diode«-OR-Controller erweitert. Der Einkanal-Controller eignet sich als Ersatz für Schottky-OR-Verknüpfungsdioden in Mehrfach-N+1-redundanten Stromversorgungen und Hochverfügbarkeitssystemen.

Der Chip steuert einen externen n-Kanal-MOSFET, der sich wie eine Diode mit sehr kleiner Durchlassspannung verhält. Dadurch ist die Verlustleistung kleiner als bei einer Schottky-Diode. Zudem erreicht der Anwender bei Hochleistungsanwendungen einen höheren Wirkungsgrad und er spart Platz, da kein Kühlkörper benötigt wird.

Der LTC4357 ist sinnvoll, wenn mehrere Stromversorgungen parallel geschaltet sind und sich die Last teilen. N+1-redundante Systeme enthalten eine Ersatzstromversorgung, falls eine der N Stromversorgungen ausfällt. Damit die Stromversorgungen während des Betriebs ausgetauscht und bei einem Kurzschluss auf dem Bus abgetrennt werden können, müssen ihre Ausgänge OR-verknüpft sein. Bei einem Ausfall oder Kurzschluss der Stromversorgung gewährleistet der LTC4357 nach Herstellerangaben ein schnelles Abschalten innerhalb von 0,5 us, was die Rückstromtransienten minimiert. Zudem eignet er sich als Schutz vor Rückspannungen.

Der Chip lässt sich mit einem Hot-Swap-Controller und Hold-up-Kondensator kombinieren, um bei einem Ausfall der Eingangsspannung die Ausgangsspannung noch eine Zeit lang aufrechtzuerhalten. Dies verhindert, dass bei einem kurzzeitigen Ausfall der Eingangsspannung das System zurückgesetzt wird oder neu startet. Der Betriebsspannungsbereich des Chips reicht von 9 V bis 80 V. Das Produkt unterstützt die OR-Verknüpfung zweier positiver Stromversorgungen beziehungsweise des Rückleitungspfades zweier negativer Stromversorgungen. Der LTC4357 toleriert hohe Spannungsanstiegsgeschwindigkeiten (dV/dt) und ist latchup-sicher.