Fairchild Semiconductor mit neuem Einkanal-Video-Filter/Treiber

Der Einkanal-Filter/Treiber der 4. Ordnung von Fairchild Semiconductor erzielt über Active-Filtering eine höhere Systemzuverlässigkeit und Bildgüte als passive Lösungen.

Überdies ist die Anzahl der benötigten Komponenten um etwa 20 Prozent niedriger, dadurch sinken Entwicklungs- und Testzeiten sowie Lagerhaltungskosten. Der FMS6141 sitzt im SC70-Gehäuse mit einem ESD-Nennwert von 8 kV und eignet sich für den Einsatz in Einkanal-Video-Filter/Treiber-Systemen wie tragbaren DVD-Playern oder Druckern für Digitalkameras.

Als Video-Filter/Treiber der 4. Ordnung ersetzt der FMS6141 passive Bauelemente der 2. und 3. Ordnung, die sonst in digitalen Consumer-Geräten Einsatz finden. Er verbessert das Inband- und Stopband-Filtering und führt damit zu weniger Artefakten in den Videosignalen und zu besserer Bildgüte.

Mit einer Grenzfrequenz von 8 MHz und einer Filterdämpfung von 48 dB erfüllt der FMS6141 die Anforderungen für Standard-Definition-Video und ist flexibel genug, um als Anti-Alias- und Rekonstruktions-Video-Out-Filter/Treiber eingesetzt zu werden. Die interne Diodenklemme und die Vorspannungsschaltkreise können sowohl AC- als auch DC-gekoppelte Eingangssignale verarbeiten.

Durch den hohen Integrationsgrad und sein kleines Gehäuse benötigt der FMS6141 weniger Platinenplatz als herkömmliche Lösungen. Die Ansteuerung von AC- sowie DC-gekoppelten Lasten für Einzel- oder Dual-Koaxialkabel (150 Ohm bzw. 75 Ohm) machen teure Ausgangskondensatoren überflüssig. Außerdem benötigt er mit seinem 8-kV-ESD-Schutz weniger Komponenten als diskrete Designs mit externen ESD-Schutzdioden und er arbeitet zuverlässiger.

Der FMS6141 ist im SC70-5- und im SOIC-8-Gehäuse (FMS6141S5X bzw. FMS6141CSX) ab sofort erhältlich.