Schwerpunkte

Halbleitermarkt 2020

Etwas merkwürdig bis ziemlich verrückt

17. Dezember 2020, 11:09 Uhr   |  Iris Stroh


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Längere Lieferzeiten

Diodes

Markt&Technik
© Markt&Technik

Raphael Hrobarsch, European Regional & Automotive Sales Manager bei Diodes: Der Halbleitermarkt ist in Deutschland im zweiten Quartal gesunken, stark getrieben vom Lockdown in der Automobilfertigung. Gerade in Deutschland entfällt fast die Hälfte des Halbleiterumsatzes auf die Autobranche; dementsprechend mussten wir hierzulande stärker leiden als andere Industrieländer. Weltweit sorgte aber das Thema „Homeoffice und Homeschooling“ für eine wesentlich stärkere Nachfrage im Bereich der entsprechenden Ausstattungskomponenten der Kommunikationstechnik, inkl. Monitore, Headsets, Drucker, Tablets. Das führte schon im zweiten Quartal zu guten Umsätzen in Asien, wo diese Endprodukte hauptsächlich gefertigt werden. Als im dritten Quartal die Nachfrage im Neuwagen-Bereich wieder angezogen ist, hat sich auch in Deutschland der Halbleiterbedarf in Richtung Wachstum gedreht. Insbesondere die Elektrifizierung des PKW hat dank staatlicher Boni beim Endverbraucher zu einer stärkeren Nachfrage geführt. Der durch die Elektrifizierung und ADAS hervorgerufene Bedarf an Halbleitern wird laut Fraunhofer-Institut und ZVEI wesentlich stärker wachsen als der Bedarf der restlichen Elektrobranche in Deutschland und Europa. Das bedeutet, dass die Anzahl der Neuwagen nicht stark wachsen muss, um den Halbleitermarkt schneller wachsen zu lassen als das BIP.

Microchip Technology

Markt&Technik
© Markt&Technik

Rayk Blechschmidt, Europe Segment Manager Automotive bei Microchip Technology: Wir sehen das größte Wachstum in Asien, speziell getrieben durch China. Da Microchip sehr breit aufgestellt ist, haben wir während des zweiten und dritten Quartals großes Wachstum in den Bereichen Datacenter und Communication beobachten können, während Märkte wie Industrie und Automo­tive leiden mussten. Bereits im Juli 2020 hat sich angedeutet, dass die Automobilbranche V-förmig im zweiten Halbjahr stark wachsen wird. Wir haben alle Kunden gebeten, sich auf verlängerte Lieferzeiten einzustellen und das zweite Halbjahr zu planen. Jetzt im zweiten Halbjahr sehen wir einen massiven Bedarfsanstieg in allen Bereichen! Unsere Kunden sind wieder gut im Geschäft.

NXP Semiconductors

Markt&Technik
© Markt&Technik

Peter Wiese, Vice President und General Manager Automotive Sales EMEA von NXP Semiconductors: Das Jahr läuft für die Halbleiterhersteller nicht nur nicht schlecht, es läuft sogar gut. Im zweiten Quartal hatte der Automotive-Markt deutliche Probleme, aber der Halbleitermarkt hat sich trotzdem gut entwickelt. Das heißt, dass der Umsatz im Automotive-Markt im zweiten Quartal für alle massiv nach unten gegangen ist, aber davon abgesehen war der Bedarf an Halbleitern hoch. Viele Leute waren während des Lockdowns zuhause und haben mehr Technik für zuhause gekauft. Dieser Trend ist bis heute zu sehen, und das ist bei allen unseren Mitbewerbern genauso. Die Krise von heute ist mit der Situation vor zehn Jahren nicht vergleichbar. Während der Corona-Krise ging der Automobilmarkt im zweiten Quartal massiv nach unten, hat sich im dritten und vierten Quartal aber wieder schnell erholt. Die Geschwindigkeit, mit der sich der Automobilmarkt erholt hat, dürfte meiner Schätzung nach um den Faktor 2 höher gewesen sein als 2009. Bereits 2009 war die Halbleiterindustrie überrascht, wie schnell die Nachfrage im Automobilbereich zurückkam. Damals waren es eineinhalb Jahre, heute sind wir bereits innerhalb von drei Quartalen fast wieder auf Rekordniveau. 2009 wurde gesagt: Der Automobilhersteller braucht einen Tag, um ein Auto zu bauen, aber sechs Monate, um ein Auto zu liefern. Wir brauchen fünf bis sechs Monate, um einen Halbleiter zu fertigen, schaffen es in der Not aber auch, ihn in ein paar Tagen zu liefern. Und wie gesagt, der Zyklus in diesem Jahr ist doppelt so schnell wie damals. Unsere Fertigungsfabriken sind alle voll. Die Nachfrage im Automotive-Markt ist sowohl der Elektromobilität als auch einer verstärkten Nachfrage nach Verbrennungsmotoren geschuldet. Beispielsweise wird auch in China sehr viel bewusster gefördert, also nicht nur noch reine E-Fahrzeuge, sondern speziell schadstoffarme Autos werden mehr gefördert als andere. Dementsprechend gibt es in China eine große Nachfrage nach emissionsarmen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren. In Europa bleibt der Druck natürlich bestehen. Beispielsweise hat Daimler bereits angekündigt, bis 2039 eine komplett CO2-neutrale PKW-Neuwagenflotte anzubieten. Das heißt aber auch, dass der Verbrenner uns noch eine ganze Weile begleiten wird. Allerdings ist das kein Trend, den die Halbleiterhersteller beeinflussen, wir helfen nur bei der Umsetzung. Wir erwarten also keine großen, schnellen Bewegungen hin zu Elektromobilität; der Hype, ganz schnell hin zur Elektromobilität zu wechseln, ist mittlerweile auch verflogen. Das Rekordniveau lag 2017 bei etwas über 90 Millionen Fahrzeuge. Die Prognose für dieses Jahr liegt irgendwo zwischen 70 und 80 Millionen, je nachdem, wen man fragt. Für nächstes Jahr werden schon wieder über 80 Millionen Fahrzeuge prognostiziert, der höchste mir bekannte Wert liegt bei 85 Mio. Fahrzeugen. Aus Halbleitersicht ist der Bedarf heute schon wieder sehr hoch. Die großen OEMs liefern sehr viel nach China, aber auch in Europa und den USA funktioniert das Premium-Segment mit einer guten bis sehr guten Ausstattung sehr gut. Das liegt unter anderem daran, dass die Leute in der Summe weniger ausgeben können, sie können nicht verreisen und müssen zu Hause bleiben. Und wenn sie dann ein Auto kaufen, stecken sie mehr Geld ins Auto und möchten eine gute Ausstattung haben. Das befeuert gerade die Autohersteller und damit die Halbleiterindustrie.

Renesas Electronics

Markt&Technik
© Markt&Technik

Carsten Jauch, Vice President Sales Automotive Europe & General Manager Renesas Electronics EMEA: Aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 hat das IoT im Alltag und bei der Arbeit zugenommen. Da Halbleiter für den Einsatz und die breite Akzeptanz von IoT in der Gesellschaft von entscheidender Bedeutung sind, glauben wir, dass die Nachfrage weiterhin zunehmen wird, insbesondere bei Power-Management-ICs rund um Laptops, PCs und Tablets. Es gibt beispielsweise einen großen Nachfrageschub für Tablets im Schulbereich. Auch die Nachfrage nach unseren Bausteinen für Anwendungen im Gesundheitswesen und zur Überwachung der Luftqualität hat stark zugenommen. Andererseits stimmt es, dass die Fahrzeugproduktion in der Automobilindustrie im Jahr 2020 um fast 20 Prozent zurückgegangen ist, aber Renesas kann den Umsatzrückgang im Vergleich zum Vorjahr gering halten und sieht Wachstum in bestimmten Bereichen wie z.B. Leistungshalbleiter für Elektrofahrzeuge und SoCs für das Infotainment im Fahrzeug.

Seite 2 von 4

1. Etwas merkwürdig bis ziemlich verrückt
2. Längere Lieferzeiten
3. Der Bann von Huawei hat den Smartphone-Markt nicht verkleinert, sondern die Marktanteile verschoben
4. Stay at home - Anschub für die Halbletierindustrie

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Toshiba Electronics Europe GmbH, STMicroelectronics GmbH, Renesas Electronics Europe GmbH, NXP Semiconductors Germany, Microchip Technology GmbH, Diodes ZETEX GmbH München, Analog Devices GmbH