Energy Micro will auf den HF-Markt

Das norwegische Start-up Energy Micro könnte wieder für Furore sorgen. Erst im Oktober hatte es die etablierten MCU-Hersteller vorgeführt. Nun sollen HF-Bausteine entwickelt werden, die vier mal weniger Energie brauchen, als bisher.

Energy Micro will mit der Entwicklung von besonders energieeffizienten HF-Transceivern beginnen. Wo die Reise hingehen soll, darauf gab CEO Geir Førre schon mal einen Ausblick: »HF-Produkte haben sich hinsichtlich ihrer Stromaufnahme in den letzen fünf Jahren nicht verbessert. Sie haben sich zwar in Sachen Integration und Leistungsfähigkeit weiterentwickelt, aber der Energieverbrauch blieb gleich oder nahm sogar noch zu! Unser Ziel ist es, den Integrations- und Funktionsgrad heutiger HF-Lösungen zu nutzen und gleichzeitig den Energieverbrauch um das Vierfache zu senken.«

Zwar klingt dieses Versprechen sehr wagemutig, allerdings hatte Energy Micro schon auf der ARM TechCon 2009 gezeigt, was es kann. Damals hatte das Start-up die 32-bit-EFM32-Gecko-Mikrocontroller-Familie vorgestellt. Diese MCUs sind so energieeffizient, dass sie deutlich weniger Leistung aufnehmen als existierende Produkte. Die Folge: Die Batterielaufzeit steigt um den Faktor vier.

Im Jahr 2011 plant Energy Micro nun die Vermarktung einer kompletten Familie von HF-Produkten, die verschiedene Frequenzbänder abdeckt sowie Standard- und proprietäre Wireless-Protokolle unterstützt.