Schwerpunkte

Analog Devices und Linear Technology

»Die Möglichkeiten nach dem Merger sind phantastisch!«

27. März 2017, 09:03 Uhr   |  Heinz Arnold


Fortsetzung des Artikels von Teil 1 .

Fehlen Synergieeffekte?

Es gibt also keine Synergieeffekte?

Relativ wenige, wir sprachen von 150 Mio. Dollar über die ersten 18 Monate – die hauptsächlich im administrativen Bereich umgesetzt werden. Die Produkte betrifft es kaum. Im Gegenteil, wie ich schon gesagt habe, werden wir ganz neue Produkte und Subsysteme entwickeln, wozu Linear Technology und Analog Devices jeweils alleine nicht in der Lage gewesen wären.

Wenn sich ein ehemaliger Ingenieur von Linear Technology fragt, warum er nun für Analog Devices weiter arbeiten soll, was antworten Sie ihm?

Dass unsere Werte die gleichen sind, dass wir eine High-Tech-Firma mit einem Schwerpunkt auf Technologie bleiben, die die jeweils besten Produkte im Markt anbieten will und sich an den High-End-Märkten ausrichten will – und dass unsere Möglichkeiten, Innovationen umzusetzen, immens sind. Wer als Ingenieur nicht dabei ist, verpasst etwas. Vor allem, wieviel Spaß es macht, in technisches Neuland  vorzustoßen, etwa im weiten Umfeld von 5G. Hier fällt mir eine weitere Übernahme von Ende vergangenen Jahres ein, die auch sehr gut ins Bild passt: Innovasic, die sich auf das deterministische Ethernet spezialisiert hatte. Hieraus ergeben sich wie durch die Übernahme von Hittite wertvolle technische Synergien.

Was wird aus den Fabs von Linear Technology?

Es wird sich nicht viel ändern. Wir wollen unserer eigenen und die Fabs von Linear Technology weiterführen, weil wir eigene Prozesstechnologien für sehr wichtig halten. Unser Foundry-Anteil liegt bei ungefähr 50 Prozent, dieses Verhältnis sehen wir als vernünftig an.

Sie blicken also auf das Ergebnis der Übernahme mit einer sehr, sehr hohen Erwartung – was nach einer Investition von rund 15 Mrd. Dollar auch nicht übertrieben sein dürfte. Was macht Sie so sicher, dass die Erwartungen sich erfüllen?

Ich sehe für die beiden Firmen exzellente und riesige Möglichkeiten rund um die Automobilindustrie, IoT und Industrie 4.0 und in der Kommunikation. Und dieses Potenzial können wir gemeinsam umsetzen. Dass wir wissen, wie wir größere Firmen integrieren können, haben wir mit Hittite und kleineren Übernahmen in der Vergangenheit bewiesen. Deshalb schaue ich außerordentlich optimistisch in die Zukunft.  

Peter Real, Analog Devices: »Nach der Übernahme von Linear Technology ist das Potenzial, Innovationen umzusetzen für uns riesig. Wer als Ingenieur nicht dabei ist, verpasst etwas.«

Seite 2 von 2

1. »Die Möglichkeiten nach dem Merger sind phantastisch!«
2. Fehlen Synergieeffekte?

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Analog Devices GmbH, Analog Devices Inc., Linear Technology GmbH