Analog Devices Datenerfassungs-IC zum Schutz von Smart Grids

Der AD7616 soll Ausrüstungen im intelligenten Stromnetz vor schädlichen Störungen schützen und gleichzeitig die Stromversorgung verbessern.
Der AD7616 soll Ausrüstungen im intelligenten Stromnetz vor schädlichen Störungen schützen und gleichzeitig die Stromversorgung verbessern.

Mit dem Datenerfassungs-IC AD7616 möchte Analog Devices die Überwachung von Smart-Grid-Anlagen verbessern, um diese vor schädlichen Systemausfällen zu schützen und die Stromversorgung für Privathaushalte und Gewerbebetriebe zu verbessern.

Der AD7616 von Analog Devices eignet sich für Anwendungen im Verteilernetz, zum Beispiel für die Relaisabsicherung von Niederspannungs-Verteilern sowie Feldsteuer- und Schutzgeräten. Auch für die Steuerung von Mehrphasen-Motoren und industrielle Mess-Anwendungen ist der Baustein geeignet.

Es bietet die Genauigkeitsklasse 0,2 und ermöglicht es, kostengünstige Störungserkennungs-Systeme zu entwickeln, wodurch sich die Kosten für Reparatur und Austausch beschädigter Bauteile minimieren.

Die 16 integrierten Kanäle des AD7616 sparen in Anwendungen mit vielen Kanälen Platz. Er hat eine Betriebsspannung von 5 V und kann echte bipolare Eingangssignale von ±10 V, ±5 V und ±2,5 V verarbeiten und erreicht einen Durchsatz von bis zu 1 MSamples/s pro Kanalpaar. Aufgrund der Eingangsstruktur des Bausteins, chipintegrierten Filtern und einer Eingangsimpedanz von 1 MΩ sind zusätzliche externe Schutzschaltungen, Signalaufbereitungs-Stufen sowie Treiber-Operationsverstärker und externe bipolare Stromversorgungen nicht nötig. Die On-Chip-A/D-Wandler bieten einen SNR von 90 dB. Mit dem chipintegrierten Oversampling-Modus lässt sich der SNR auf 92 dB steigern.

Die Serienfertigung des AD7616 beginnt ab Oktober 2016. Ab 1.000 Stück kosten sie 11,96 Dollar.