Cortex-M0 wird ARMs Verkaufs-Hit

Der Cortex-M0 von ARM wird so schnell lizenziert wie noch kein ARM-Prozessor zuvor. Unter den Lizenznehmern sind viele neue Kunden.

Der Cortex-M0 wurde vor neun Monaten vorgestellt und ist seitdem bereits 15 mal lizenziert worden. Zu den Lizenznehmern gehören zum Beispiel NXP oder austriamicrosystems. So hatte NXP vor kurzem bekannt gegeben, den LPC1100 im Dezember auf den Markt zu bringen. Diese MCU hat einen mit 50 MHz getakteten Cortex-M0-Core.

Die Hälfte der Lizenznehmer des Cortex-M0 sind neue Kunden. ARM schließt daraus, dass der M0 in Anwendungen vordringt, in denen bisher 8- und 16-bit-MCUs verwendet wurden. Somit hätte sich die Strategie von ARM ausgezahlt, die genau das zum Ziel hatte.

Zum Vergleich: der Cortex-M3 ist bisher 35 mal lizenziert worden. Allerdings wurde der Core bereits 2004 eingeführt.