ISSCC 2012 Brennpunkt für modernste Entwicklungen

Als die ISSCC im 1954 zum ersten Mal stattfand, gab es 20 Vorträge, denen rund 600 Teilnehmer lauschten. Mittlerweile sind es mehr als 200 Vorträge die rund 3.000 Entwickler aus aller Welt nach San Francisco locken.

Dr. Hideto Hidaka, General Manager Technology Development Unit bei Renesas Electronics und Program Chair der ISSCC, erklärt, dass für die diesjährige ISSCC 628 Vorträge eingereicht wurden - 202 davon wurden ausgewählt. Wie immer ist die regionale Aufteilung relativ ausgeglichen. So kommen in diesem Jahr rund 34 Prozent der Vorträge aus den USA, 30 Prozent aus Europa und 36 Prozent aus Far East. 48 Prozent aller Vorträge kommen aus der Industrie, der Rest aus dem akademischen Umfeld.

Die diesjährige Konferenz hat sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen geschrieben. Für Hidaka gehört Nachhaltigkeit zu den wichtigsten Themen für die Zukunft der Menschheit. Und Elektronik spielt aus seiner Sicht hier eine entscheidende Rolle. So sind aus seiner Sicht robustere und nachhaltige Systeme auf Siliziumbasis notwendig, in denen Ideen wie Re-Usability, Reorganisation, Re-Konfigurierbarkeit, Self-Repair und Selbstorganisation verwirklicht sind. Bereits heute würden nachhaltige umweltfreundliche Systeme zeigen in Elektrofahrzeugen oder Smart-Power-Grid-Systemen zeigen, welchen Beitrag die Siliziumtechnik leisten kann. Hidaka weiter: »Damit die Halbleitertechnik und ihre Applikationen das Ziel einer nachhaltigen Welt näher bringen, sind Ansätze auf Systemebene notwendig. Darüber hinaus spielen aber natürlich auch Fortschritte auf Technologie und Schaltungsebene eine entscheidende Rolle.«

Yoichi Yano, Executive Vice President bei Renesas Electronics, weist in seiner Keynote-Speech darauf hin, dass Mikrocontroller genau die Komponenten sind, mit denen dem steigenden Energieverbrauch in vielfältiger Hinsicht zu Leibe gerückt werden kann. Egal ob es sich um Anwendungen wie Motorsteuerungen, Smart Metering, oder die Fahrzeugindustrie handelt, überall können MCUs helfen, den Leistungsverbrauch deutlich zu senken. Yano: »Mikrocontroller spielen heute schon eine entscheidende Rolle, wenn es um „Green Life“ geht.

Eine zukünftige Smart Society braucht aber noch mehr. Wir müssen weiterhin Low-Power-MCU-Technologien, Low-Power-Technologien für die drahtlose Kommunikation, fortschrittliche Prozesstechnologien für Flash-MCUs und Architekturverbesserungen entwickeln beziehungsweise durchführen.« Dabei weist er darauf hin, dass beim Leistungsverbrauch in der Controller-Welt schon einiges erreicht wurde. So konnte bereits im letzten Jahr anhand einer Demonstration gezeigt werden, dass die MCUs mit der Energie von nur einer Zitrone betrieben werden können. Yano witzelt: »2006 haben wir dafür noch vier Zitronen gebraucht.« Doch wenn es um nW-Computing geht, reicht selbst das nicht aus, so Yano weiter, hier sind noch einmal Größenordnungen zu überspringen, bis dieses Ziel erreicht wird.