Basis für Kosteneinsparungen

Der Grafikcontroller MB88F332 von Fujitsu Microelectronics wurde speziell für In-Car-Applikationen wie Cluster-Instrumente, Head-Up-Systeme und zentrale Informationsdisplays optimiert.

Bei derartigen Anwendungen arbeitet dieser Controller als Ein-Chip-Einheit, die einen APIX-Link mit einer Sprite-Engine für eine Grafikdarstellung mit hoher Qualität optimiert.

Peripheriefunktionen wie Schrittmotor-Controller, Pulsbreitenmodulatoren, A/D-Wandler, I2C, UARTs und Sound-Generatoren sind ebenfalls integriert. Die Grafikverarbeitung basiert auf einem Line-Puffer-Prinzip, wodurch weder ein interner noch ein externer Bildpufferspeicher benötigt werden. Außerdem kann der integrierte Flash-Speicher verwendet werden, um verschiedene Sprites wie Schrifttypen oder Bitmap-Objekte ohne zusätzliche externe Bauteile zu speichern.

Eine direkte Display-Verbindung über RSDS oder RBG, 5-V-Automotive-Schnittstellen und ein analoges Frontend für den APIX-Link sind ebenfalls enthalten und ermöglichen eine Reduzierung der Systemkosten. Die eingebaute Grafik-Engine kann bis zu 512 Sprites mit einer Größe von 4 x 4 bis 512 x 512 Pixel generieren. Die Sprites können animiert sein und in unterschiedlichsten Farben gespeichert werden. Alpha-Blending ist über mehrere Grafikschichten und durch Überlagerung von Sprites möglich.

Der MB88F332 eignet sich für Panels mit einer Auflösung von 320 x 160 bis 1280 x 480 Pixel. Die eingebaute TCON-Einheit ermöglicht einen direkten Anschluss der Panels, ohne dass zusätzliche Controllerlogik notwendig ist. Eine Signatureinheit für die Sicherheit sowie Dither- und Gamma-Einheiten zur Optimierung der Bildqualität sind ebenfalls verfügbar.