AWR führt AXIEM-EM-Software ein

Die EM-Design-Software AXIEM von Applied Wave Research (AWR) bietet elektromagnetische Berechnungsverfahren als offene Designtechnologie, die Produktentwickler bei der Diagnose von Problemen unterstützt und zugleich die Dauer des Designprozesses verkürzt.

Sie ist gedacht für 3D-Flächenapplikationen, wie PCBs, LTCCs, MMICs und RFIC-Design. Die AXIEM-Software ist eine nicht gerasterte Method-of-Moment-Lösung (MoM), die dicht geschichtete Metalle in elektronischen Medien ermöglicht.

»Heutzutage durchläuft jedes moderne Elektronikprodukt, ob verdrahtet oder wireless, verschiedene Stufen der EM-Berechung«, sagt Dr. Joseph Pekanek, CTO bei AWR. »Heutige EM-Lösungen reichen nicht für die Ansprüche der Produktdesigner aus, die EM-Berechnungen als ein effizientes Diagnoseverfahren erachten«.

Der in AXIEM integrierte Berechnungsalgorithmus wurde entwickelt, um die bestehenden Einschränkungen bei 3D-Flächenentwicklungen, die auf dem Sommerfeld-Algorithmus beruhen, zu überwinden und zugleich die Simulationsgeschwindigkeit zu erhöhen. Im Gegensatz zu N3 löst sie auch Algorithmus-Stufen der N-log-Anforderung.

Außerdem kann der Benutzer Gleichstrom-Simulationen durchführen, um die richtigen Vorspannungskriterien und Gleichstromeinstellungen der Arbeitspunkte für die aktive Struktur herauszufinden. Zusätzlich sind in dem Softwarepaket vorkalibrierte interne Ports enthalten, die ihren Rückstrompfad bei geringer Fehlerquote beibehalten.

Zudem beinhaltet AXIEM eine Technologie für hybride Vermaschung, die automatisch Strukturen in dreieckige und rechteckige Elemente aufteilt, und für hohe Präzision ausgelegt ist. Dieser Vermaschungs-Algorithmus beinhaltet auch »dichte Metalle« mit denen 3D-Maschen für Flächengeometrien in x-, y- und z-Richtung auf allen Oberflächen realisiert werden. Dieser Algorithmus ist für das Beheben von Designproblemen bei 90 nm und 65 nm CMOS wichtig. Der »dichte Metalle«-Support ist außerdem für korrektes beschreiben von Silizium-Induktionsspulen als auch für großflächige Designs, wie MMICs notwendig.

Das AXIEM-Produkt, als ein Stand-alone-EM, ist ein leistungsstarker Zusatz für alle Design-Werkzeugsätze. Es kann nahtlos in Schaltungs- und System-Simulationen, Layouts und Verifikationen anhand des Unified Data Model (UDM) eingebunden werden. Das UDM bietet Features, wie Extraktion direkt aus der Simulation heraus ohne dabei ein explizites Layout oder EM-Stufen generieren zu müssen.

Die AXIEM-Software ist momentan eine »Beta-Test«-Studie für ausgewählte Benutzer. Die Händlerfreigabe ist für das 1. Quartal 2008 angedacht. Der Preis des Produktes wird bei ca. 30.000 Dollar für die gesicherte Lizenz liegen. Die Betriebssysteme Windows 2000, XP und Vista werden unterstützt.