Die Einführung eines neuen Standards und deren Auswirkungen Fit für AUTOSAR

Nach Veröffentlichung der Version 2.1 des AUTOSAR-Standards erreichen Zulieferer die ersten Anfragen nach AUTOSAR-konformen Steuergeräte-Entwicklungen. Viele OEMs haben bereits erste Implementierungen erfolgreich durchgeführt. Werkzeuge zur Unterstützung des AUTOSAR-konformen Systementwurfs und die Implementierungen von AUTOSAR-konformer Basis-Software sind auf dem Markt verfügbar. Dieser Beitrag gibt eine Orientierungshilfe bei der Bewertung der damit verbundenen Anforderungen an die beteiligten Unternehmen und Mitarbeiter.

Nach Veröffentlichung der Version 2.1 des AUTOSAR-Standards erreichen Zulieferer die ersten Anfragen nach AUTOSAR-konformen Steuergeräte-Entwicklungen. Viele OEMs haben bereits erste Implementierungen erfolgreich durchgeführt. Werkzeuge zur Unterstützung des AUTOSAR-konformen Systementwurfs und die Implementierungen von AUTOSAR-konformer Basis-Software sind auf dem Markt verfügbar. Dieser Beitrag gibt eine Orientierungshilfe bei der Bewertung der damit verbundenen Anforderungen an die beteiligten Unternehmen und Mitarbeiter.

Standards und Normen bieten viele Vorteile. Die Einführung eines neuen Standards bedeutet aber auch erhöhte Anforderungen und großen Aufwand, insbesondere in der Anfangsphase. Dabei liegt es in der Natur der Sache, dass dies für die meisten Unternehmen eine Anpassung ihrer Produkte und ihrer Entwicklungs- und Produktionsprozesse bedeutet. Je umfassender ein Standard ist, umso aufwendiger ist die Umstellung. Werden nur die Abmessungen eines bestimmten Bauteils normiert, so ist der Aufwand sicherlich gering, handelt es sich jedoch wie im Falle von AUTOSAR um die Neugestaltung einer Architektur und der dazugehörigen Entwicklungsmethodik, so stellt dies ein Unternehmen vor eine gewaltige Herausforderung.

Dabei hat man es nicht ausschließlich mit einem erhöhten Aufwand im Rahmen der anfänglichen Umstellung zu tun, oft sind es psychologische Barrieren, welche die Einführung eines neuen Standards erschweren. In den meisten Fällen werden diese durch Unkenntnis der Änderungen hervorgerufen, die mit der Standardisierung verbunden sind. Viele Anwender fühlen sich durch einen neuen Standard in ihrer kreativen Freiheit beschränkt und in ein enges Korsett gedrängt; eine Ablehnungshaltung ist oft die Folge.

Dabei wird häufig eines vergessen: Vor der Veröffentlichung unterliegt ein Standard einer umfangreichen Entwicklungsphase, in der neben Neuem auch etablierte technische Lösungen und Prozesse oder bereits in anderem Rahmen vereinheitlichte Erfahrungen einfließen. Vieles, was innerhalb einer Standardisierung beschrieben oder gefordert wird, ist somit bereits Bestandteil des Unternehmensalltags.

Für das betroffene Unternehmen ist es essentiell, die mit dem Standard verbundenen Neuerungen zu kennen: sei es auf Management-Ebene, im Vertrieb, in der Projektleitung oder in der Entwicklung: Ist die Abgrenzung vom Altbekannten erst einmal erfolgt, so sind die Konsequenzen der Standardisierung wesentlich besser zu verstehen. Dieses Wissen um die Differenz zwischen Neuem und Altem ermöglicht gerade in der Anfangsphase, die notwendigen technischen, strategischen oder personellen Entscheidungen zu treffen.

Grobe Orientierung innerhalb des AUTOSAR-Standards

Unter www.autosar.org finden sich etwa 80 Spezifikations-, Beschreibungs- und Anforderungsdokumente mit einem Gesamtumfang von mehreren tausend Seiten. Die thematische Bandbreite dieser Dokumente reicht vom abstrakt-virtuellen Systementwurf über detaillierte Anforderungen für ein hardwarenahes Software-Modul bis zum gesamten Software-Entwicklungsprozess für vernetzte Steuergeräte.

Eine erste grobe Klassifizierung der durch AUTOSAR definierten Anforderungen lässt sich dabei wie folgt vornehmen (Bild 1):

  • Methodik: Wie und mit welchen Mitteln erfolgt der Entwurf des Gesamtsystems?
  • Software-Architektur: Wie sieht der strukturelle Aufbau einer implementierten AUTOSAR-konformen Software aus?
  • Basis-Software: Was sind die Elemente der standardisierten unteren Software-Schichten? Was sind die Anforderungen an das Betriebssystem eines AUTOSAR-Steuergerätes?

zurück zur Übersicht