FDI – Die Zukunft der Geräteintegration

Das EDDL-Cooperation-Team (ECT) und die FDT-Group haben in einer Pressekonferenz ihre Zusammenarbeit bei der Definition einer gemeinsamen Geräteintegrations-Technologie »Field-Device-Integration – FDI« bekannt gegeben. Diese wird auf der SPS/IPC/Drives 2007 offiziell vorgestellt.

Grundlage von FDI bildet ein vom Lehrstuhl für Informationstechnologie im Maschinenwesen (itm, Prof. Bender) entwickeltes Konzept. Für den Einsatz intelligenter Servoantriebe und Safety-Geräten mit ihren umfangreichen Diagnose- und Statusinformationen soll FDI eine Basis für eine zustandsorientierte Instandhaltung bieten.

Anlagenbetreiber können damit ungeplante Produktionsausfälle vermeiden und so die Anlagenverfügbarkeit verbessern. Digitale Schnittstellen, wie beispielsweise IO-Link, eröffnen in Zukunft ein umfangreiches Potential für die Diagnose und Wartung.

Das neue Konzept stellt itm während der SPS/IPC/Drives 2007 auf dem Stand der Profibus-Nutzerorganisation vor.