Ergänzung des HAPS-ASIC-Prototyping-Systems von Synplicity

Synplicity gibt die Erweiterung seiner High-Performance-ASIC-Prototyping-System (HAPS) –Produktfamilie bekannt. Das neue HAPS-51 nutzt das Virtex-5LX330-FPGA von Xilinx zusammen mit On-Board-Speicher für eine schnelle ASIC-Verifikation.

Während bisherige HAPS-Systeme Doughterboards für den Speicherzugriff nutzten, verfügt das HAPS-51 über On-Board-Speicher unmittelbar neben dem FPGA. Dies macht es zu einer leistungsfähigen Prototyping-Lösung, die den Zeitaufwand zur Entwicklung anspruchsvoller SoC-Designs reduziert.

Ebenso wie alle übrigen HAPS-Systeme basiert auch das HAPS-51 auf dem HapsTrak-Standard. Darin sind Richtlinien für die Anschlussbelegung und die mechanische Konstruktion festgeschrieben, um die Kompatibilität zu früheren Generationen von HAPS-Motherboards und -Doughterboards zu gewährleisten.

Die enge Verbindung zwischen dem FPGA und dem auf dem Board untergebrachten DDR2-Speichermodul schafft die Vorraussetzungen für flexible und schnelle Speicherzugriffe.

Genau wie alle HAPS-50-Systeme ist das HAPS-51 mit programmierbaren Taktgeneratoren, Überwachungs- und Selbsttest-Features sowie Fernkonfigurations- und Setup-Fähigkeit ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit zum Stapeln mehrerer Boards, sodass ASIC-, ASSP- und SoC-Designs beliebiger Größe unterstützt werden.