ENERGIE&TECHNIK 5/2012

Die Stromübertragungsnetze spielen eine entscheidende Rolle, um den Anteil der erneuerbaren Energien wie geplant weiter erhöhen zu können. Soll die Energiewende gelingen, müssen die Netze nicht nur ausgebaut, sondern intelligenter werden. Das gilt vor allem für die Niederspannungsnetze, die derzeit überhaupt nicht

 

überwacht werden. Smart Metering und die Datensammlung beispielsweise über Konzentratoren an den Ortsnetzstationen sollen künftig mehr Transparenz ins Netz bringen – Voraussetzung für das Smart Grid und die Einbindung von erneuerbaren Energiequellen, die ins Niederspannungsnetz einspeisen. In der Ausgabe 5/2012 der ENERGIE&TECHNIK (erscheint am 23.10.2012) bildet deshalb das Smart Grid einen Schwerpunkt. Wir beschäftigen uns mit Hochspannungs-Gleichstromübertagung und der dort erforderlichen Infrastruktur genauso wie mit der Steuerung auf der Mittelspannungsebene bis hinunter zu neuen Infrastrukturkomponenten für das Niederspannungsnetz, etwa regelbaren Ortsnetztransformatoren. Wir stellen die Komponenten vor, die für den Aufbau eines Smart Grid erforderlich sind. Und wir berichten über die neuesten Komponenten der Leistungselektronik, ohne die die Infrastruktur für das Smart Grid nicht denkbar wäre.

Wenn das Smart Grid die Energie effizient zu den Verbrauchern bringt, kommt es darauf an, sie dort nicht sorglos zu verschwenden. Immer noch geht viel zu viel Energie in den Gebäuden verloren. Wie sich mit einer gut geplanten Gebäudeautomatisierung viel Energie und Geld sparen lässt, zeigen wir in der Ausgabe 5/2012 auf. Wir berichten über die Komponenten, um die dazu erforderlichen Vernetzungen, Bussysteme und Datenübertragungssysteme aufzubauen – die Voraussetzung für ein intelligentes Energie-Management.

Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Energie in Gebäuden geht in die Beleuchtung. Auch hier bieten sich viele Möglichkeiten, Energie und Kosten zu sparen. Die vielversprechendste davon ist der Einsatz von LEDs. In unserem Schwerpunkt Lighting geben wir einen Überblick darüber, was sich im Sektor der LEDs Neues tut, und zeigen, wie sich die LEDs mit den passenden Ansteuerungen und Kommunikationseinheiten zu intelligenten Beleuchtungssystemen ausbauen lassen.

Mit einem Blick auf die Solarenergie runden wir die Ausgabe 5/2012 ab. Wir beschäftigen uns sowohl mit den Komponenten für Photovoltaikanlagen, insbesondere mit Steckverbindern und Kabeln sowie der Prüf- und Messtechnik, als auch mit der Solarthermie. Hier wollen wir insbesondere auf gebäudeintegrierte Anlagen und auf Kraftwerke eingehen sowie auf ihre Steuerungen.

So bietet die ENERGIE&TECHNIK-Ausgabe 5/2012 wieder einen Überblick über die vielfältigen Entwicklungen rund um das Thema Energieeffizienz und zeigt auf, wie die unterschiedlichen Gebiete miteinander zusammenhängen.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Vorzugsplatzierung in dem

ENERGIE&TECHNIK 5/2012
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2012

Anzeigenschluss: 26. September 2012

Kontakt:
Christian Stadler
Telefon +49 89 25556-1375

Bilder: 30

Ihre Ansprechpartner bei der Markt&Technik/ DESIGN&ELEKTRONIK/ SmarterWorld/ MEDIZIN+elektronik

Mediaberatung und Redaktion