iPad&Co Tablets immer beliebter

Das Mini-iPad kommt zur rechten Zeit: Die Nachfrage nach Tablets zieht in Deutschland an, so prophezeit es der Branchenverband Bitkom. 3,2 Millionen Tablets sollen in diesem Jahr hierzulande verkauft werden, immerhin 1 Million mehr als 2011.

Insgesamt wird damit in Deutschland mit Tablets ein Umsatz von 1,6 Milliarden Euro erzielt – laut Bitkom eine Steigerung von satten 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gleichzeitig sinkt der Durschnittspreis für ein Tablet von 524 Euro auf 500 Euro. Unter dieser Entwicklung leidet – wie nicht anders zu erwarten der PC-Markt. Er präsentiert sich laut »European Information Technology Observatory« (EITO) leicht rückläufig. Die Umsätze mit Notebooks seien um 2,2 Prozent auf 3,9 Milliarden Euro zurückgegangen, der Umsatz mit Desktops-PC um 0,8 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro.

Weltweite Tablet-Zahlen hat das Marktforschungsunternehmen IDC zu bieten: 107,4 Millionen Stück sollen in 2012 über den Ladentisch gehen. IDC korrigiert damit eine frühere Prognose um 1,3 Millionen Einheiten ach oben. Die Gründe für die immer steiler werdende Erfolgskurve sind die neuen Gerätegenerationen und der immer breiter werdende Markt. Auch die Preissenkung und das umfangreiche Angebot der so genannten Mini- Tablets kurbeln die Nachfrage an.

Diesen Trend hat auch der Branchenriese Apple erkannt. Um seinen Marktanteil von 70 Prozent nicht aufs Spiel zu setzen, stellte das Unternehmen sein neues iPad mini vor und bietet der Konkurrenz wie Google und Microsoft die Stirn. Denn die schläft bekanntlich nicht. So bringt Microsoft mit der Markteinführung seines neuen Windows 8 sein Tablet Surface heraus - der allererste Vorstoß des Software-Riesen ins Geräte-Geschäft. Google will kommende Woche laut Medienberichten ein Nexus-Tablet in iPad-Größe präsentieren.

Trotz allem hat Apple, zweieinhalb Jahre nach dem Start der ersten iPad-Generation, das Tablet-Geschäft immer noch fest im Griff. Der bekannte Apple-Analyst Gene Munster geht davon aus, dass das preisgünstigere kleine iPad weltweit allein im Dezemberquartal mindestens 5 Millionen Mal verkauft werden wird.

Der aktuelle Trend im Tablet- Markt wird auch im Re- Commerce deutlich. FLIP4NEW ein Ankäufer für gebrauchte Unterhaltungselektronik kauft durchschnittlich 800 Tablets monatlich an. Ganz klarer Spitzenreiter ist dabei das Ipad von Apple, hier vor allem die Version iPad2 mit 32GB. Dieses Modell ist auch am preisstabilsten. Für ein gut erhaltenes Gerät zahlt FLIP4NEW durchschnittlich bis zu 50 Prozent des Neupreises. Platz Zwei der beliebtesten und auch preisstabilsten Tablet-Herstellern belegt Samsung.