Mit 100 g Schock-getesteter Embedded Computer

Embedded-PCs kommen in mehr Einsatzbereichen zu Anwendung und müssen damit teilweise sehr hohe Schockbelastungen überstehen. MPL hat sich dieser Herausforderung mit dem PIP-Konzept gestellt.

Beim getesteten Industrie PC (PIP10 mit Pentium-M-1,4-GHz) der MPL handelt es sich um einen lüfterlosen, kompakten, robusten und qualitativ hoch stehenden Embedded-Computer mit einer garantierten Langzeitverfügbarkeit. Das Design der PIP-Familie, wie auch für den PIP10, wurde von Grund auf für den Einsatz in Umgebungen mit Vibrationen und Stößen entwickelt.

Der Schlüssel für ein erfolgreiches und zuverlässiges Produkt, das Vibrationen und Schockbelastungen standhält und sich somit für den rauen Einsatz in Eisenbahnen, Schiffen und Fahrzeugen eignet, ist ein auf die verwendeten Komponenten abgestimmtes Gesamtkonzept. Das beinhaltet die Konstruktion der Leiterplatte und des Gehäuses sowie die Planung von Endmontage und Einbaumöglichkeiten von Zubehör (z.B. PMCs, PC/104-Modules, GPS).

Weitere Informationen über das PIP-Konzept gibt es auf der embedded systems 2007 von MPL in Halle 12, Stand 117.