Lantronix: Geräte über USB 2.0 ins Netz

Einen USB-to-Ethernet-Server hat Lantronix vorgestellt. Mit der UBox 2100 lassen sich Webcams, Lautsprecher, Mikrophone, Sensoren, Sicherheitseinrichtungen, Multifunktionsdrucker, Festplatten, Scanner und sogar iPods übers Internet nutzen.

Die UBox 2100 unterstützt USB 2.0 Highspeed und den isochronen Datentransfer, der für Audio- und Videoanwendungen eingesetzt wird . Sie kommt in einem robusten Metallgehäuse und kann jedes Standard-Peripheriegerät mit USB-2.0-Anschluss in ein Ethernet-Netzwerk einbinden. Da die USB-Geräte nicht mehr direkt an einen Computer anzuschließen sind, werden sie IP-fähig. Benutzer können beispielsweise in Echtzeit über ein Netzwerk oder das Internet auf Webcams mit synchronisierten Audio-/Videodaten zugreifen oder sie gemeinsam nutzen.

Die UBox enthält Software, mit der sich Identifikation, Zugriff, Konfiguration, Upgrade und Sicherung jeder UBox im Netz regeln läßt. Über eine Auto-Connect-Funktion werden gemeinsam genutzte USB-Drucker angeschlossen und getrennt. Um zu drucken stellt ein Computer über die UBox eine Verbindung zum Drucker her. Nach Beendigung des Auftrags wird die Verbindung automatisch getrennt, so dass der Drucker wieder verfügbar ist.

Für den Einsatz der UBox in LANs und WANs ist es nicht mehr nötig, auf jedem Computer Treiber zu installieren. Vielmehr wird die Software über die Funktion Active Discovery automatisch auf den Computer geladen. Im WAN lassen sich außerdem zur Verbindung der UBox mit dem Netzwerk Passwörter vergeben und statische IP-Adressen verwenden.

Die UBox 2100 soll in Kürze erhältlich sein. Der Preis liegt bei 154 Dollar. Die derzeitige Version UBox 4100 mit vier Ports, (USB 2.0, Full-Speed), wurde ebenfalls aktualisiert und unterstützt jetzt isochrone Audiodaten. Bereits vorhandene Geräte lassen sich per Firmware-Upgrade nachrüsten.