Debug- und Testunterstützung für AUDO-FUTURE-Mikrocontroller

Eine vollständige Debug- und Testunterstützung für die AUDO-FUTURE-Mikrocontroller-Familie von Infineon bietet Programmierbare Logik & Systeme (pls) ab sofort an.

Die auf die Leistungsmerkmale der 32-Bit-Mikrocontroller optimierte Universal Debug Engine 2.4 (UDE) wird von Infineon und ausgewählten Schlüsselkunden zusammen mit den ersten Musterbausteinen bereits in der Applikationsentwicklung eingesetzt. Die Mikrocontroller TC1736, 1767 und 1797 zeichnen sich durch eine auf 180 MHz erhöhte Taktfrequenz, 5-V-kompatible I/O-Stufen und eine Vielzahl neuer Peripheriekomponenten aus, wie einen beim TC1797 bereits auf dem Chip integrierten Flex-Ray-Controller.

Die AUDO-FUTURE-Familie enthält erstmals auch eine neue Debugschnittstelle. Dieser sogenannte Device Access Point (DAP) gestattet wahlweise eine Datenübertragung über zwei oder drei Leitungen mit bis zu 80-MHz-Taktfrequenz. Bei drei Leitungen wird mit zwei differenziellen Datenleitungen eine hohe Leistung und Signalintegrität erreicht. Die Universal-Access-Device-2-Familie unterstützt die neue Debugschnittstelle ab sofort mit neuer Firmware und einem neuen Kabel zum Zielsystem.

Mit den Typen TC1767ED und TC1797ED stehen zwei spezielle Emulation Devices mit integriertem On-Chip-Emulator für Entwicklungs- und Testzwecke zur Verfügung. Für Evaluierungszwecke ist ab sofort eine Vorabversion der UDE 2.4 verfügbar. Das Final-Release wird ab März 2008 erhältlich sein.